Steiermark

Schwerer Arbeitsunfall in Grautschenhof: Spindel löst sich und verletzt Bozner Arbeiter schwer

Bozner (27) kämpft nach schwerem Arbeitsunfall um sein Leben.

Arbeitsunfall in Grautschenhof führt zu schweren Verletzungen bei 27-jährigem Bozner

In Grautschenhof im Spital am Semmering im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag ereignete sich ein schwerwiegender Arbeitsunfall, bei dem ein 27-jähriger Bozner schwere Verletzungen erlitt. Der junge Mann war damit beauftragt, die Aufsicht in einem Zugtunnel auf einer ÖBB-Tunnelbaustelle zu führen und führte gerade einen Kontrollgang durch.

Unfallursache: Spindel löst sich und verursacht schwere Verletzungen

Plötzlich löste sich eine 200 Kilogramm schwere Spindel von der Oberseite eines Schalwagens und traf den Bozner mit voller Wucht, wie von der Polizei berichtet wurde. Die genaue Ursache für das plötzliche Lösen der Spindel ist bisher ungeklärt.

Rettung und Zustand des Verletzten

Der Verletzte wurde unmittelbar an der Unfallstelle erstversorgt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Wiener Neustadt geflogen. Glücklicherweise wird sein Zustand als stabil beschrieben, obwohl er ernste Verletzungen erlitten hat. Neben einer Beeinträchtigung der Lunge wurden 9 gebrochene Rippen und eine Armfraktur festgestellt.

Knappes Entkommen: Nur wenige Zentimeter retten das Leben des jungen Mannes

Die Mutter des Opfers äußerte, dass der Bozner dem Tod nur knapp entkommen sei. Hätte die Spindel seinen Kopf getroffen, wäre er nicht überlebt. Nur ein Abstand von 5 Zentimetern rettete ihn vor schwerwiegenden Kopfverletzungen.

https://fleischundco.at/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"