Steiermark

Masterplan Grüne Energie 2040: 45 konkrete Umsetzungsschritte für klimaneutrale Industrie

Einblick in den Masterplan für die grüne Transformation der Industrie

Nach monatelanger intensiver Zusammenarbeit präsentierte die Energie Steiermark beim 8. Energiewirtschaftlichen Kolloquium an der Montanuniversität Leoben ihren "Masterplan Grüne Energie 2040" in Zusammenarbeit mit 22 energieintensiven Industriebetrieben. Diese branchenübergreifende Initiative zielt darauf ab, die industrielle Energieversorgung in der Steiermark auf klimaneutrale Beine zu stellen. Der Fokus liegt auf der Implementierung von 45 konkreten Maßnahmen zur grünen Transformation der steirischen Industrie.

Martin Graf, Vorstandsdirektor der Energie Steiermark, betonte in seiner Keynote die Bedeutung eines klimaneutralen Engagements seitens der steirischen Industrie. Der "Masterplan Grüne Energie 2040" wurde durch die Einbindung von Daten der Industriebetriebe erstellt und legt den Schwerpunkt auf die Umstellung auf umweltfreundliche Energiequellen. Univ.-Prof. Thomas Kienberger von der Montanuniversität Leoben hob die Notwendigkeit eines effizienten Ausbaus der Energieinfrastruktur hervor, der durch den österreichischen Netzinfrastrukturplan (ÖNIP) unterstützt wird.

Die Diskussion im Anschluss an die Präsentation des Masterplans konzentrierte sich auf Wege zur Dekarbonisierung der Industrie. Finanzierungsmodelle, die Transformation zur Wasserstoffwirtschaft und die erforderlichen regulatorischen Rahmenbedingungen wurden ausführlich erörtert. Die einhellige Meinung des Panels war, dass die Kosten der Transformation von allen Akteuren getragen werden müssen, um eine gerechte Verteilung sicherzustellen.

Die Veranstaltung, organisiert von der Austrian Association of Energy Economics, dient dazu, den Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu fördern. Die Kolloquiums-Reihe behandelt regelmäßig energiewirtschaftliche Themen und wird sowohl in Wien als auch in der Steiermark an verschiedenen Universitäten veranstaltet. Dieser ganzheitliche Ansatz zur Förderung einer grünen Industrie zeigt das Engagement der steirischen Akteure für eine nachhaltige Zukunft.

https://fleischundco.at/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"