Steiermark

50 Jahre bei voestalpine: Erfahrungen eines einflussreichen Gewerkschafters in Pension

Ein Blick hinter die Kulissen: Ein Gewerkschafter spricht über Veränderungen in der Arbeitswelt und die Rolle von Politik & Wirtschaft.

Josef Gritz, ein langjähriger Mitarbeiter bei der voestalpine, tritt nach fast 50 Jahren in den Ruhestand. Seine Erfahrung bringt ihn dazu, die mangelnde Hilfsbereitschaft in Wirtschaft, Politik und der Gesellschaft zu bemängeln. Besonders skeptisch ist er hinsichtlich der Chancen, dass die SPÖ im Herbst den Kanzler stellen wird.

Veränderungen und Herausforderungen

Bei seinem Dienstantritt in 1974 waren rund 5.000 Mitarbeiter am Standort Donawitz beschäftigt, im Gegensatz zu den aktuellen 2.600 Mitarbeitern. Trotz der Reduzierung der Belegschaft konnte durch Umlernen und Neuausrichtung eine Steigerung der Leistung erreicht werden. Gritz betont die Bedeutung des Miteinanders zwischen Mitarbeitern und Unternehmern, um mit den Veränderungen Schritt zu halten.

Josef Gritz wird als einflussreicher Gewerkschafter in der Metallindustrie angesehen. Seine Erfahrung in der Sozialpartnerschaft zeigt, dass konstruktive Gespräche und Verhandlungen wichtige Lösungen hervorbringen können.

Herausforderungen in der Arbeitswelt

Die moderne Arbeitswelt stellt neue Anforderungen an die Mitarbeiter, während die Gewerkschaft und die SPÖ die Diskussion über eine verkürzte Wochenarbeitszeit vorantreiben. Gritz äußert jedoch Kritik an der eigenen Seite und betont die Bedeutung des Dialogs mit der Wirtschaft, um realistische Lösungen zu finden.

https://fleischundco.at/

Er fordert eine stärkere Präsenz der Politik im Leben der Bürger und weist darauf hin, dass echte Politik nicht in Cafés, sondern direkt vor Ort gemacht werden sollte. Gritz vermisst die Unterstützung und das Engagement von Politikern für die Anliegen der Menschen.

Als erfahrener Betriebsrat zeigt er Verständnis für die Skepsis gegenüber politischen Besuchen kurz vor den Wahlen und betont die Bedeutung einer kontinuierlichen Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern, Arbeitnehmern und politischen Entscheidungsträgern.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"