ChronikWirtschaft

Karmelitermarkt wird erster energieautarker Markt Europas

Der Karmelitermarkt, einer der traditionellen Wiener Märkte im 2. Bezirk, wird zum ersten energieautarken Markt Europas. In Zusammenarbeit mit Wien Energie und der Marktamtsabteilung MA59 wurde eine Photovoltaikanlage und ein Speichersystem installiert, um das Marktamtsgebäude im Falle eines großflächigen Stromausfalls autonom mit Strom versorgen zu können. Die Photovoltaikanlage hat eine installierte Leistung von 20 Kilowattpeak und besteht aus 44 Modulen. Sie wird voraussichtlich ca. 15.300 kWh Strom pro Jahr erzeugen und ermöglicht eine jährliche Einsparung von etwa 8 Tonnen CO2.

Das Marktamtsgebäude wird zusätzlich mit einem Stromaggregat ausgestattet, um im Notfall die kritische Infrastruktur mit Strom versorgen zu können. Dadurch wird das Marktamt nicht nur seiner Verantwortung als Versorger im Falle eines Blackouts gerecht, sondern auch als Informationsdrehscheibe für die Bevölkerung.

Laut Peter Hanke, Stadtrat für Wirtschaft, Finanzen und Wiener Stadtwerke, stellt der Karmelitermarkt einen wichtigen Dreh- und Angelpunkt in der lokalen Versorgung dar. Durch die eigene Photovoltaikanlage und den Speicher setze man nun auch bei der Energieversorgung auf lokale Produktion und Unabhängigkeit.

Die energieautarke Versorgung des Karmelitermarkts entspricht dem ökologischen Selbstverständnis des Marktamts, das Nachhaltigkeit und Regionalität als wichtig erachtet. Märktestadträtin Ulli Sima betont daher die Bedeutung der umweltfreundlichen Gestaltung der Marktinfrastruktur.

Karl Gruber, Geschäftsführer von Wien Energie, ergänzt, dass leistungsfähige Energiespeicher ein wichtiges Element in der Energiewende sind, um die Volatilität der erneuerbaren Energien auszugleichen und den erzeugten Strom optimal zu nutzen. Der Speicher am Karmelitermarkt ermögliche es dem Marktamt, jederzeit auf den selbst erzeugten Strom zurückzugreifen und sei somit ein Vorzeigebeispiel für die Energiewende.

Marktamtsdirektor Andreas Kutheil betont, dass das Projekt am Karmelitermarkt als Anfang zu sehen sei und weitere Projekte folgen werden, um die Verantwortung des Marktamts im Kampf gegen die Klimaerwärmung wahrzunehmen und einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten.

Die Tabelle unten zeigt die Eckdaten der Photovoltaikanlage und des Speichers am Karmelitermarkt:

| Installierte Leistung | rund 20 kWp |
| Solarfläche | 75m2 |
| Dachfläche | 235m2 |
| Anzahl Module | 44 |
| Speicherkapazität | 15 kWh |
| Inbetriebnahme | Mai |

Mit diesem innovativen und zukunftsweisenden Projekt leistet der Karmelitermarkt einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und zeigt, wie Nachhaltigkeit und regionale Unabhängigkeit in der lokalen Versorgung umgesetzt werden können. Weitere Informationen sind beim Marktamts-Telefon unter der Wiener Telefonnummer 4000-8090 erhältlich.



Quelle: Wien Energie GmbH / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"