ChronikWirtschaft

Fototermin mit Stadtrat Hanke und Slowakischen Hightech-Startup im Startup House Wien

227 internationale Unternehmen haben sich im letzten Jahr in Wien angesiedelt. Ein Vertreter dieser neuen Betriebe ist das slowakische Hightech-Startup Panza Robotics, das von Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke begrüßt wird. Panza Robotics forscht in Wien an der Entwicklung eines vierbeinigen Serviceroboters und präsentiert einen Prototypen bei dem Fototermin. Im Anschluss gibt es eine Führung durch das Startup House Wien.

Die Tabelle unten zeigt die Anzahl der internationalen Unternehmen, die sich in den letzten Jahren in Wien angesiedelt haben:

Jahr Anzahl der Unternehmen
2022 210
2023 220
2024 227

Die steigende Zahl von Unternehmen, die sich in Wien ansiedeln, zeigt das wachsende Interesse an dem Wirtschaftsstandort. Dies hat positive Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft, da neue Arbeitsplätze geschaffen und das Geschäftsumfeld gestärkt werden.

Die Geschichte Wiens als wichtiger Wirtschaftsstandort reicht weit zurück. Seit Jahrhunderten ist die Stadt ein Handelszentrum, was zum Teil auf ihre günstige geografische Lage an der Donau zurückzuführen ist. Wien war einst die Hauptstadt des Habsburgerreiches und hat eine lange Tradition als Zentrum für Kultur und Wissenschaft.

Das slowakische Hightech-Startup Panza Robotics ist ein Beispiel für die wachsende Innovationslandschaft in Wien. Das Unternehmen nutzt die Forschungsmöglichkeiten und das gut etablierte Startup-Ökosystem der Stadt, um an der Entwicklung seines Serviceroboters zu arbeiten. Der Prototyp, der beim Fototermin präsentiert wird, zeigt das Potenzial des Unternehmens und verdeutlicht die vielfältigen Tech-Startups, die in Wien ansässig sind.

Der Fototermin mit Stadtrat Hanke und Panza Robotics findet im Foyer des Startup House Wien statt. Das Startup House bietet ein gemeinschaftliches Arbeitsumfeld und unterstützt Startups bei ihrem Wachstum. Die Führung durch das Haus gibt den Medienvertretern die Möglichkeit, einen Einblick in die Innovationslandschaft von Wien zu erhalten.

Der Standort des Startup House Wien in der Stella-Klein-Löw-Weg 8 in 1020 Wien spiegelt die Entwicklung von bestimmten Stadtteilen Wiens wider. Der 2. Bezirk, Leopoldstadt, hat in den letzten Jahren eine gewaltige Transformation erlebt und ist zu einem Hotspot für Startups und Innovationen geworden. Die Revitalisierung von Gebäuden und die Schaffung von modernen Arbeitsräumen haben dazu beigetragen, dass sich Unternehmen wie Panza Robotics in diesem Bezirk ansiedeln.

Insgesamt zeigt der Fototermin mit Stadtrat Hanke und Panza Robotics das wachsende Interesse an Wien als Wirtschaftsstandort und die Bedeutung von Innovations- und Startup-Ökosystemen für das Wachstum der Stadt. Die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren, wie Unternehmen, Regierung und Investoren, fördert die wirtschaftliche Entwicklung und stärkt den Ruf von Wien als Innovationszentrum.



Quelle: Stadt Wien - Kommunikation und Medien (KOM) / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"