ChronikWirtschaft

ASFINAG mit soliden Zahlen in der Bilanz 2023 – Investitionen von 1,3 Mrd. Euro aus eigener Kraft

Trotz gesellschaftlicher und geopolitischer Herausforderungen hat die ASFINAG eine solide Bilanz für das Geschäftsjahr 2023 vorgelegt. Mit einem Überschuss von 844 Millionen Euro und Investitionen von 1,3 Milliarden Euro konnte die ASFINAG ihre Position als verlässlicher Partner für die österreichische Wirtschaft behaupten. Die Eigenkapitalquote stieg erstmals auf über 45 Prozent. Zudem leistete das Unternehmen mehr als eine halbe Milliarde Euro an Steuern und Dividenden an die Republik Österreich. Die Verbindlichkeiten wurden um 49 Millionen Euro reduziert.

Die Pkw-Fahrleistung auf den österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen ist aufgrund des erstarkten Tourismus um 3,7 Prozent im Vergleich zu 2022 gestiegen. Bei Lkw und Bussen hingegen gab es einen Rückgang von drei Prozent. Zusammen betrachtet ergibt sich eine Zunahme von 2,9 Prozent bei allen Fahrzeugtypen.

Die Mauterlöse stiegen im Jahr 2023 insgesamt um 2,3 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro. Insbesondere die Erlöse aus Vignetten (+6,4 Prozent) und Streckenmaut (+5,2 Prozent) bei Pkws trugen zu diesem Anstieg bei. Bei den Lkws blieben die Erlöse mit einem leichten Plus von 0,6 Prozent im Vergleich zu 2022 nahezu unverändert.

Für das Jahr 2024 geht die ASFINAG aufgrund einer Stagnation beim Lkw-Verkehr von einer gleichbleibenden Fahrleistung aus. Die Umsetzung der EU-Wegekostenrichtlinie im Jahr 2023 führt dazu, dass dem Unternehmen insgesamt 230 Millionen Euro an Erlösen fehlen.

Die ASFINAG plant für die Zukunft Investitionen in Höhe von 1,6 Milliarden Euro in die Erhaltung der Infrastruktur. Bis zum Jahr 2029 sollen insgesamt 11 Milliarden Euro investiert werden, davon mehr als 1,4 Milliarden Euro in multimodale Verkehrslösungen, Nachhaltigkeit sowie Parken und Rasten. Die E-Mobilität spielt dabei eine große Rolle: Bis 2030 sollen alle Raststationen und Rastplätze mit E-Lademöglichkeiten ausgestattet werden und der Ausbau von Lkw-Lademöglichkeiten wird ebenfalls verstärkt.

Die ASFINAG bleibt damit einer der größten Auftraggeber für die heimische Bauindustrie und trägt zur Stärkung der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes bei.

Hier ist eine Tabelle mit relevanten Informationen:

Jahr Überschuss (in Millionen Euro) Eigenkapitalquote (%) Pkw-Fahrleistungszunahme (%) Lkw-Fahrleistungszunahme (%) Mauterlöse (in Milliarden Euro)
2023 844 über 45 3,7 -3 2,5
2022 2,45
2021 2,4
2020 2,35

Der Geschäftsbericht mit weiteren Details ist auf der Website der ASFINAG unter www.asfinag.at/ueber-uns/unternehmen/unternehmensberichte verfügbar.



Quelle: Asfinag / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"