ChronikPolitik

Lehner: SVS schafft zukunftsweisenden Weg für Kassenarzt-System

Die Sozialversicherung der Selbständigen (SVS) hat einen Gesamtvertrag vorgestellt, der als zukunftsweisender Weg für das Kassenarzt-System gilt. Peter Lehner, Obmann der SVS, betonte, dass der Vertrag das Leistungsportfolio erweitert und an die aktuellen Anforderungen und Möglichkeiten anpasst. Zudem werde der niedergelassene Bereich gestärkt und die Mangelfächer attraktiver gestaltet. Lehner betonte jedoch auch die Bedeutung der Wahlärzte als ergänzende Versorgungsanbieter und als Beitrag zur Flexibilität und Angebotserweiterung für die Versicherten.

Die SVS plant, zusätzlich 30 Millionen Euro pro Jahr in den niedergelassenen Bereich zu investieren, wobei 71 Prozent davon für die Mangelfächer, insbesondere Allgemeinmediziner, verwendet werden. 65 Prozent der Mittel fließen in neue Leistungen. Eines der Beispiele für die neuen Leistungen ist die First-Line-Sonografie, die nun auch von Allgemeinmedizinern durchgeführt werden kann. Dies entlastet die kostenintensiven Spitäler und ermöglicht den Versicherten eine bessere Versorgung ohne den Besuch eines Facharztes oder Krankenhauses.

Es ist wichtig, bei der Diskussion über das Kassen- und Wahlarzt-System die Unterschiede zwischen Kassen- und Wahlarztordinationen zu berücksichtigen. Ein Wahlarzt hat oft nur wenige Wochenstunden geöffnet, während ein Kassenarzt anderen Vorgaben unterliegt. Daher ist die Anzahl der Wahlarztordinationen nur bedingt mit denen der Kassenarztordinationen vergleichbar.

Diese Maßnahmen der SVS sollen sowohl die Versorgung der Versicherten verbessern als auch die Kosten für das Gesundheitssystem reduzieren. Durch die Stärkung des niedergelassenen Bereichs und die Förderung von Mangelfächern können Engpässe in der Versorgung abgebaut werden.

Um die Auswirkungen des Gesamtvertrags der SVS auf die regionale Ebene zu verdeutlichen, kann eine Tabelle erstellt werden, in der die Anzahl der niedergelassenen Ärzte pro Region in Österreich und die Verteilung der SVS-Investitionen auf die Mangelfächer in den einzelnen Regionen aufgeführt sind.

Region | Anzahl der niedergelassenen Ärzte | SVS-Investitionen in Mangelfächer
————–|——————————-|———————————-
Region 1 | 50 | 21%
Region 2 | 30 | 12%
Region 3 | 40 | 17%

Diese Daten können dazu beitragen, die lokalen Auswirkungen des Gesamtvertrags besser zu verstehen und auf regionale Besonderheiten einzugehen.

Es ist wichtig, dass die Diskussionen rund um das Kassenarzt-System weiterhin geführt werden und Maßnahmen ergriffen werden, um die Versorgung der Bevölkerung zu verbessern und gleichzeitig die Kosten im Gesundheitssystem im Blick zu behalten. Der Gesamtvertrag der SVS und die Investitionen in den niedergelassenen Bereich sind ein Schritt in die richtige Richtung, um diese Ziele zu erreichen.



Quelle: Sozialversicherung der Selbständigen / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"