ChronikPolitik

Entscheidung gegen Windpark in Liebenau: Naturschutz hat Priorität, warnt MFG

Nachdem der Gemeinderat von Liebenau entschieden hat, dass das Windparkprojekt in Sandl und Liebenau im nördlichen Mühlviertel in kleinerem Umfang umgesetzt wird, begrüßt die MFG diese Entscheidung. Ursprünglich waren 25 Windräder geplant, aber die drei Windräder im Gemeindegebiet von Liebenau werden nicht gebaut, da der Gemeinderat seine Zustimmung verweigert hat. Die MFG betont, dass der Schutz der Natur Vorrang haben sollte. Manuel Krautgartner, MFG-OÖ Klubobmann, warnt jedoch vor möglichen Versuchen des Projektentwicklers, die Entscheidung noch zu ändern. Die MFG setzt sich weiterhin konsequent für den Erhalt der Natur ein.

Die Abstimmung im Gemeinderat von Liebenau fiel knapp aus, mit einer Stimmenthaltung als ausschlaggebendem "Nein". In Sandl hat der Gemeinderat bereits im März dem Projekt zugestimmt. Die MFG ist erfreut über die Entscheidung des Gemeinderats von Liebenau, das geplante Windkraft-Projekt abzulehnen, da sie dies als einen klaren Schritt zum Schutz der wertvollen Natur sieht.

Allerdings ist besorgniserregend, dass der Projektentwickler noch nicht die Hoffnung aufgegeben hat, die Windräder in Liebenau doch noch bauen zu können, ähnlich wie es beim Windparkprojekt in Lohnsburg der Fall war. In Lohnsburg hat der Gemeinderat letzte Woche trotz vorheriger Ablehnung positiv über das Projekt abgestimmt. Es besteht der Verdacht auf strafrechtlich relevante Vorgänge wie Vorteilsannahme oder -zuwendung. Manuel Krautgartner fordert eine genaue Überprüfung solcher Entwicklungen.

Die Partei FPÖ, vertreten durch Manfred Haimbuchner, betont, dass derzeit keine Bewilligung für die Windkraft-Projekte vorliege. Allerdings zeigt eine Langzeitbetrachtung der seit 2014 beantragten Umweltverträglichkeitsprüfungen, dass 99,2% der Vorhaben bewilligt wurden. Die MFG kritisiert die FPÖ und betont, dass das UVP-Verfahren keine unüberwindbare Hürde für den Bau von Windparks darstellt.

https://fleischundco.at/

Es scheint, dass insbesondere ÖVP-Gemeinderatsmitglieder in den betroffenen Gemeinden besonders daran interessiert sind, Windparkprojekte zu realisieren. Landesrat Markus Achleitner von der ÖVP verteidigt das Windparkprojekt im Kobernaußerwald trotz Bedenken aus der Bevölkerung und mehrerer Gemeinden.

Die MFG sieht die Ablehnung des Windkraft-Projekts in Liebenau als wichtigen Schritt zum Schutz der regionalen Naturlandschaften. Sie betont die moralische Pflicht, eine intakte Natur für zukünftige Generationen zu bewahren. Die MFG setzt sich entschlossen gegen den Bau von Windparks in sensiblen Naturräumen ein und fordert die FPOÖ auf, klare Positionen zu beziehen.



Quelle: MFG Landtagsklub OÖ / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"