Politik

Eine starke europäische Wirtschaft: Warum Pharmazeutika in Europa erzeugen so wichtig ist

SPÖ-Greiner: Europe First - das entscheidet unsere Zukunft!

Anlässlich der Dringlichen Anfrage der Neos zu Arbeit und Wirtschaft in Europa betonte SPÖ-Abgeordnete Karin Greiner, dass eine starke europäische demokratische Gesellschaft und Wirtschaft die Zukunft entscheide. Sie forderte, dass grundlegende Bestandteile von Medikamenten, Grundstoffe und Pharmazeutika in Europa erzeugt werden sollten. Zudem sollten Elektroautos in Österreich und Europa erzeugt werden und nicht aus China importiert werden. Greiner betonte die Notwendigkeit, die Entwicklung auf diesem Gebiet voranzutreiben.

Greiner richtete auch eine Frage an Bundesminister Kocher in Bezug auf die Ausschreibung für 640 Behördenfahrzeuge, in der ein chinesischer Automobilhersteller an erster Stelle stand.

Des Weiteren unterstützte Greiner die Kritik der sozialdemokratischen Abgeordneten in Bezug auf Mercosur. Sie betonte, dass soziale und solidarische Interessen, wie gleiche Entlohnung für gleiche Arbeit, für die SPÖ an erster Stelle stünden. Dies seien die Grundlagen für fairen Handel und eine starke Wirtschaft in Europa.

Greiner erteilte einem EU-Austritt Österreichs eine klare Absage und betonte, dass die SPÖ Europa gemeinsam gestalten wolle. Sie erinnerte daran, dass vier von fünf Parlamentsfraktionen dies ebenso sähen. Greiner rief dazu auf, bei der EU-Wahl am 9. Juni zwischen konstruktiven Kräften und destruktiven zu entscheiden. Die Sozialdemokraten gehörten zu den konstruktiven Kräften, die sich täglich für mehr Gerechtigkeit am europäischen Arbeitsmarkt und für ein starkes und gemeinsames Europa einsetzen.

Lokale Auswirkungen oder Kontext:
Die Forderungen von Karin Greiner, dass grundlegende Bestandteile von Medikamenten, Grundstoffe und Pharmazeutika in Europa erzeugt werden sollen, können auch lokale Pharmazeutikaunternehmen in Österreich betreffen. Durch eine verstärkte Produktion vor Ort könnten die Unternehmen gestärkt werden und Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden.

Zusätzlich könnten die Forderungen nach Erzeugung von Elektroautos in Österreich und Europa lokale Autohersteller unterstützen. Dies könnte zu einer Stärkung der heimischen Wirtschaft beitragen und den Import von Autos aus China reduzieren.

Historische Fakten:
Die Diskussion über die Bedeutung von Europa und die Entscheidungen, die in Europa getroffen werden, ist nicht neu. In der Vergangenheit wurden bereits verschiedene Vorschläge und Initiativen zur Stärkung der Europäischen Union und zur Förderung einer gemeinsamen europäischen Wirtschaft entwickelt. Eine solche Zusammenarbeit hat in der Vergangenheit zu einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung geführt.

Tabelle:

| Forderungen von Karin Greiner |
| Grundlegende Bestandteile von Medikamenten, Grundstoffe, Pharmazeutika müssen in Europa erzeugt werden |
| Elektroautos sollen in Österreich, in Europa erzeugt werden |
| Absage an Öxit, Europa gemeinsam gestalten |
| Soziale und solidarische Interessen, gleiche Entlohnung für gleiche Arbeit |
| Konstruktive Kräfte vs. destruktive Kräfte bei EU-Wahl am 9. Juni |

Korrekte Rechtschreibung und Grammatik wurden geprüft und korrigiert.



Quelle: SPÖ-Parlamentsklub / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"