Politik

Bundespräsident Van der Bellen warnt vor aufkeimendem Antisemitismus in Europa

Van der Bellen: Israel-Kritik und Antisemitismus - eine differenzierte Betrachtung

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen äußerte sich am Dienstag bezüglich des Nahost-Konflikts und betonte, dass nicht jede Kritik an der israelischen Regierung als Antisemitismus angesehen werden sollte. Er kritisierte, dass die israelische Regierung es sich teilweise zu leicht mache, jede Kritik an ihren Maßnahmen als Antisemitismus zu identifizieren. Van der Bellen warnte jedoch gleichzeitig vor dem Aufkommen von Antisemitismus in Europa und betonte die Bemühungen Österreichs, diesen im Keim zu ersticken.

Die Proteste gegen Israel, die seit dem terroristischen Angriff der Hamas am 7. Oktober und der darauf folgenden militärischen Reaktion Israels sowohl in Europa als auch weltweit zu beobachten sind, bezeichnete Van der Bellen als ernsthaftes Problem. Er stellte klar, dass Kritik an der israelischen Regierung nicht automatisch als Antisemitismus betrachtet werden sollte. Er zog dabei einen Vergleich zu Österreich und betonte, dass Kritik an Maßnahmen der Regierung nicht bedeuten sollte, dass das Existenzrecht des Landes in Frage gestellt wird.

Van der Bellen verurteilte nachdrücklich den aufkeimenden Antisemitismus in vielen Ländern und bezeichnete es als unbegreiflich, warum bestimmte Gruppen als Sinnbild des Bösen dargestellt werden. Er lobte die Bemühungen in Österreich, den Antisemitismus effektiv zu bekämpfen und betonte die Verantwortung, die aus der Beteiligung an der Shoah resultierte.

Der Bundespräsident hob hervor, dass Länder, die nicht die Erfahrungen und Lehren aus der Vergangenheit gezogen haben, möglicherweise weniger achtsam im Umgang mit Minderheiten sind. Es sei entscheidend, jeglichen Hass auf Juden und Antisemitismus frühzeitig zu bekämpfen, um die fatalen Konsequenzen von Vernichtung und Diskriminierung zu verhindern. Van der Bellen betonte die relativen Erfolge Österreichs im Umgang mit Antisemitismus und rief dazu auf, wachsam und entschlossen gegen jegliche Form von Judenhass vorzugehen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"