PolitikWirtschaft

Bildungskarenz für alle Arbeitnehmer:innen: SPÖ-Greiner fordert Erfassung von Daten und Ausbau der Kinderbetreuung

SPÖ-Greiner: Bildungskarenz für alle Arbeitnehmer:innen gleichberechtigt zugänglich machen

Eine Pressemitteilung der SPÖ-Rechnungshofsprecherin Karin Greiner fordert, dass die Bildungskarenz für alle Arbeitnehmer:innen gleichberechtigt zugänglich sein sollte. Die Bildungskarenz ist ein gutes Mittel, um Arbeitnehmer:innen zur Weiterbildung zu animieren, wird jedoch derzeit hauptsächlich von bereits gut gebildeten Arbeitnehmer:innen genutzt. Allerdings fehlen konkrete Daten und Zahlen zur Bildungskarenz. Greiner fordert, dass der Ursprungsgedanke der Bildungskarenz wieder ins Zentrum gerückt wird und dass Daten erfasst und zielorientiert in Bezug auf die Bildungskarenz vorgegangen wird.

Die Bildungskarenz wurde ursprünglich eingeführt, um sowohl die Weiterbildung der Arbeitnehmer:innen zu fördern als auch Arbeitssuchenden die Möglichkeit zu bieten, durch den frei gewordenen Arbeitsplatz wieder in den Arbeitsprozess einzusteigen. Allerdings gibt es keine Informationen darüber, wie viele Arbeitnehmer:innen tatsächlich von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht haben und wie viele von ihnen das neu erworbene Wissen tatsächlich angewendet haben.

Die SPÖ-Rechnungshofsprecherin betont außerdem die Wichtigkeit des inländischen Arbeitsmarkts, wobei sowohl die passenden Ausbildungen als auch optimale Arbeitsbedingungen gewährleistet sein sollten, um langfristig und gesund im Berufsleben zu bleiben. Bevor man über die Anwerbung von Arbeitskräften aus dem Ausland nachdenkt, sollten diese Punkte geklärt sein. Greiner sieht außerdem großes Potenzial in Teilzeitbeschäftigungen und betont die Bedeutung einer hochqualitativen und ausreichenden Kinderbetreuung, die derzeit noch nicht ausreichend vorhanden ist.

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle, die Informationen zur Bildungskarenz und zum Thema Kinderbetreuung enthält:

| Thema | Daten und Zahlen |
|------------------------|-------------------------------|
| Bildungskarenz | - Fehlende Daten und Zahlen |
| Kinderbetreuung | - Hochqualitative Betreuung |
| | - Ausreichend Verfügbarkeit |
| | - Derzeit noch Mangelhaft |

Es bleibt abzuwarten, ob die Forderungen der SPÖ-Rechnungshofsprecherin Gehör finden und ob in Zukunft mehr Daten und Zahlen zur Bildungskarenz erfasst werden können, um eine gerechtere und gleichberechtigte Zugänglichkeit für alle Arbeitnehmer:innen zu gewährleisten.



Quelle: SPÖ-Parlamentsklub / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"