Wien

Wien übernimmt die Kontrolle: Eigenständige Realisierung des Fernbusbahnhofs geplant

Wiener Fernbusbahnhof: Stadt übernimmt Bauprojekt in eigener Regie

Der geplante Fernbusbahnhof in Wien steht erneut im Mittelpunkt der Diskussionen, nachdem der Investor im letzten Herbst von der Zusammenarbeit zurückgetreten ist. Die Stadt Wien hat nun beschlossen, die Initiative zu ergreifen und das wichtige Infrastrukturprojekt eigenständig umzusetzen. Peter Hanke, Stadtrat für Finanzen (SPÖ), bestätigt, dass die Stadt aktiv daran arbeitet, die Planung abzuschließen und Baugenehmigungen zu erteilen, um das Projekt schnell zu realisieren.

Die Wiener Lageentwicklung GmbH, eine Tochtergesellschaft der Wien Holding, leitet das Projekt, das trotz Änderungen in einer reduzierten Version ohne zusätzliche Einrichtungen wie Einkaufszentrum und Hotelturm gebaut wird. Die Stadt und die Steuerzahler tragen nun alle Risiken und Kosten des Baus. Hanke betont, dass der Fernbusbahnhof, obwohl von der Stadt finanziert, keine spezielle Herangehensweise erfordert, da er nicht überdimensioniert ist.

Die Fertigstellung des neuen Fernbusbahnhofs ist für das Jahr 2025 geplant, ein Jahr später als ursprünglich vorgesehen. Details zu den Kosten stehen noch aus, aber es wird angenommen, dass sie höher ausfallen werden als zuvor geschätzt. Trotz dieser Verzögerung und möglichen Kostensteigerungen bleibt die Stadt Wien entschlossen, das Projekt zügig zu realisieren und einen modernen Fernbusbahnhof für die Bürgerinnen und Bürger bereitzustellen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"