Wien

Passagierwachstum und starke Zukunftsinvestitionen am Flughafen Wien

Wachstum, Investitionen und Zukunftsausblick: Ein Blick hinter die Kulissen des Flughafen Wien.

Im ersten Quartal des Jahres 2024 verzeichnete der Flughafen Wien einen Anstieg der Verkehrszahlen im Vergleich zum Vorjahr. Von Jänner bis März 2024 stieg die Gesamtzahl der Passagiere in der Flughafen-Wien-Gruppe, einschließlich der Beteiligungen am Malta Airport und Flughafen Kosice, auf 7.580.972 Passagiere, was einem Zuwachs von 13,8% entspricht. Innerhalb des Standorts Wien stieg die Passagieranzahl auf 5.910.251, was einem Anstieg von 11,0% entspricht. Die Flugbewegungen verzeichneten ebenfalls ein Wachstum von 6,5%, mit insgesamt 46.294 Starts und Landungen. Der durchschnittliche Sitzladefaktor erreichte 76,5%, was einem weiteren Anstieg von 0,9 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Das Frachtaufkommen zeigte eine Steigerung auf 68.058 Tonnen, was einer Zunahme von 15,6% entspricht.

Im gleichen Zeitraum verzeichnete der Flughafen Malta einen Anstieg der Passagierzahlen auf 1.573.712 Fluggäste, was einer Steigerung von 26,3% entspricht, während der Flughafen Kosice ein Passagierwachstum auf 97.009 Reisende verzeichnete, was einem Anstieg von 6,5% entspricht. Beide Auslandsbeteiligungen wiesen höhere Passagiervolumina auf als im Vergleichszeitraum des Jahres 2019.

Die Flughafen-Wien-Gruppe erzielte im ersten Quartal 2024 einen Umsatz von 210,3 Mio. EUR, was einem Anstieg von 16,6% entspricht. Das EBITDA stieg im Vergleich zum Vorjahr auf 79,5 Mio. EUR und das EBIT erreichte 46,5 Mio. EUR.

Der Vorstand der Flughafen Wien AG, Mag. Julian Jäger, freut sich auf einen starken Reisesommer mit einem erwarteten Anstieg von Passagierzahlen. Die laufenden Bauarbeiten für die Terminal-Süderweiterung sollen ab 2027 den Passagieren eine Erweiterung von 70.000 m² an Aufenthalts-, Shopping- und Gastronomieflächen bieten. Dr. Günther Ofner, ebenfalls Vorstand der Flughafen Wien AG, betonte die Investitionen in die Zukunft des Unternehmens, darunter Projekte wie den Terminalausbau Süderweiterung und die Erweiterung der PV-Anlagen. Die finanzielle Situation des Unternehmens erlaubt es, diese Investitionen aus dem laufenden Cash Flow zu finanzieren, ohne sich neu zu verschulden. Neue Betriebsansiedlungen wie Enpulsion und die European Space Agency sind Beispiele für zukunftsweisende Maßnahmen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"