Wien

Neue Recruiting-Strategie: Serien-Soap Nicht wieder Mary lockt jüngere Zielgruppe in die Pflege

Mit einer Pflege-Soap: Wie Wien neue Wege in der Personalgewinnung geht.

Die Stadt Wien setzt auf eine innovative Recruiting-Strategie, um dem steigenden Bedarf an Pflegekräften entgegenzuwirken. Mit der Serie "Nicht wieder Mary" auf Instagram, Tiktok und Youtube werden jüngere Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren angesprochen, die Interesse an Pflegeberufen haben. Mary, die Protagonistin der Serie, arbeitet in der mobilen Pflege und steht vor der Entscheidung, ob dieser Beruf für sie geeignet ist.

Die Serie bricht mit dem traditionellen Bild der Pflege und setzt stattdessen auf Emotionen und Authentizität. Klaus Kienesberger, Leiter des Wiener Arbeitnehmer*innen Förderungsfonds, betont die Bedeutung des Formats, um eine neue Generation von Pflegekräften anzusprechen. Mit realistischen Szenen und personalisierten Charakteren wie Mary wird ein neues Bild von der Pflege vermittelt.

Die Kampagne zur Serie war äußerst erfolgreich, mit 46 Millionen Impressions auf Meta und Tiktok sowie 39 Millionen Videoaufrufen. Die Anzahl der Bewerber für Pflegeausbildungen stieg im Kampagnenzeitraum signifikant an, insbesondere für die Ausbildung als Pflegeassistenz. Die Serie dient als "Türöffner" für Interessierte und verweist am Ende jeder Episode auf die entsprechende Website mit detaillierten Informationen zu den Pflegeberufen.

Trotz einiger kritischer Stimmen zur Überdramatisierung der Serie und der Nichterwähnung von Gehaltsinformationen wurde die Kampagne insgesamt positiv aufgenommen. Die Kosten-Nutzen-Rechnung ging auf, und die Stadt plant bereits eine Fortsetzung der Serie im nächsten Jahr. Durch die innovative Recruiting-Strategie hofft Wien, den steigenden Bedarf an Pflegekräften langfristig zu decken.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"