Wien

EU-Renaturierungsverordnung: Österreich muss handeln! KLARES JA für den Schutz der Natur!

Die Europa-Renaturierungsverordnung und ihre Bedeutung für den Naturschutz in Österreich

Die Biodiversität, also die Vielfalt der lebendigen Natur, steht europaweit unter Druck. Laut dem Europäischen Parlament sind 80% der Ökosysteme der EU in einem ungünstigen Zustand. Menschliche Eingriffe wie die Umwandlung von Lebensräumen bedrohen Artenvielfalt und führen zum Rückgang von Tier- und Pflanzenarten. Um dieser Herausforderung entgegenzuwirken, bedarf es Maßnahmen zur Renaturierung und dem Schutz der Natur. Die Vizepräsidentin des Ökosozialen Forums Wien, Andrea Schnattinger, hebt die Bedeutung der Biodiversität als eine der wichtigsten Lebensgrundlagen hervor und betont die Verantwortung aller, die Natur zu schützen und wiederherzustellen.

Die EU-Renaturierungsverordnung, auch bekannt als EU Nature Restoration Law, steht im Mittelpunkt des Welttags der Biodiversität. Diese Verordnung zielt darauf ab, bis 2030 mindestens 20% der Land- und Meeresfläche der EU wiederherzustellen. Dadurch sollen Ökosysteme schrittweise saniert und die biologische Vielfalt gefördert werden. Renaturierungsmaßnahmen haben zahlreiche positive Effekte, sowohl für die Natur als auch für die Menschen. Sie tragen zur Artenvielfalt bei, unterstützen die Landwirtschaft bei sicheren Ernten und verbessern die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung.

In Österreich ist die Umsetzung der EU-Renaturierungsverordnung entscheidend, um die Biodiversität zu schützen. Das Europäische Parlament hat bereits zugestimmt, und nun liegt es am Rat der Umweltminister:innen, das Abkommen anzunehmen. Die österreichischen Landeshauptleute spielen hierbei eine wichtige Rolle, da der Naturschutz in Österreich in ihre Zuständigkeit fällt. Ein klares "Ja" zur Renaturierung und die Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern sind entscheidend, um die Natur zu schützen und die biologische Vielfalt zu erhalten.

Auch in Wien gibt es zahlreiche Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität, die mit Stadtentwicklung und Stadtwachstum in Einklang stehen. Von Naturschutzparks bis zur naturnahen Wiesenbewirtschaftung werden verschiedene Ansätze verfolgt, um die Vielfalt von Pflanzen und Tieren in der Millionenstadt zu erhalten. Die Zusammenarbeit zwischen Wien und Niederösterreich zeigt, dass gemeinsame Naturschutzaktivitäten erfolgreich sein können und einen positiven Beitrag zur Erhaltung der Natur leisten.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"