ChronikWienWirtschaft

Arbeitskampf der Fahrradbot:innen: Streiks für faire Lohnerhöhungen am 15. Mai 2024 in Wien, Linz, Innsbruck und Klagenfurt

"Kampf um gerechte Löhne: Fahrradbot:innen setzen erneut ein Zeichen am 15. Mai 2024"

Es ist ein warmer Frühlingstag in Wien, als sich die Fahrradbot:innen und Essenszusteller:innen erneut versammeln, um für faire Lohnerhöhungen zu streiken. Der 15. Mai 2024 markiert einen weiteren Tag des Protests gegen den Stillstand bei den KV-Verhandlungen, der die rund 2.000 Beschäftigten betrifft, die auf eine Anpassung ihrer Gehälter an die steigenden Lebenshaltungskosten warten.

Markus Petritsch, Vorsitzender des Fachbereichs Straße in der Gewerkschaft vida, ist voller Entschlossenheit, als er die Situation schildert: "Die Arbeitgeber und die Wirtschaftskammer Österreich haben sich seit Mitte März keinen Millimeter in den Verhandlungen bewegt. Es ist frustrierend zu sehen, wie die Beschäftigten weiterhin um eine angemessene Lohnerhöhung kämpfen müssen, während die Inflation steigt."

Toni Pravdic, KV-Verhandlungsleiter der Gewerkschaft vida, bringt die persönliche Perspektive der Fahrradbot:innen ins Spiel: "Diese Menschen radeln tagtäglich Tausende von Kilometern, um Essen zu liefern, unabhängig von Wetterbedingungen oder anderen Herausforderungen. Es ist nicht fair, dass ihre Löhne nicht einmal die Teuerung ausgleichen können."

Die Forderungen nach einer angemessenen Lohnerhöhung sind nicht nur eine Frage des Geldes, sondern auch der Wertschätzung der Arbeit, die Fahrradbot:innen leisten. Ein Monatslohn von 1.730 Euro brutto lässt kaum Spielraum für Lebensqualität, besonders angesichts der gestiegenen Preise für Energie, Wohnen und Lebensmittel.

Der 15. Mai ist ein Tag des Widerstands, ein Tag, an dem die Fahrradbot:innen und ihre Unterstützer sich vereinen, um für ihre Rechte einzustehen. In Wien, Graz, Innsbruck und Klagenfurt werden Proteste vor den Lieferando-Standorten stattfinden, um auf die dringende Notwendigkeit einer gerechten Lohnerhöhung aufmerksam zu machen.

Der Arbeitskampf der Fahrradbot:innen ist ein Symbol für den Kampf vieler Arbeitnehmer:innen um faire Arbeitsbedingungen und angemessene Bezahlung. Es ist Zeit, dass die Arbeitgeber den Ernst der Lage erkennen und ihren Beschäftigten den Respekt und die Anerkennung zollen, die sie verdienen.



Quelle: ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"