Vorarlberg

Wetter in Vorarlberg 2023: Klimaextreme und Temperaturrekorde!

Neue Erkenntnisse und Wetterextreme: 2023 knapp so warm wie Rekordjahr 2022

Das Jahr 2022 war in Vorarlberg mit einer Temperaturabweichung von plus 2,5 Grad Celsius zum langjährigen Durchschnitt das wärmste Jahr in der Messgeschichte. Der Klimastatusbericht der Bundesländer zeigt jedoch, dass das Jahr 2023 nur knapp hinter diesem Rekordjahr liegt. Im vergangenen Jahr wies der September die höchste Temperaturabweichung von plus 4,1 Grad auf und war damit der wärmste September in der Messgeschichte. Auch der Herbst insgesamt war überdurchschnittlich warm, mit einem Plus von etwa 3,7 Grad im Oktober.

In der Landeshauptstadt Bregenz gab es im Vorjahr anstelle der üblichen 33 Sommertage beachtliche 92 solcher Tage. Zudem verzeichnete Vorarlberg einen deutlichen Rückgang bei den Frosttagen im Vergleich zum Durchschnittswert. Mit 31 Starkniederschlagstagen belegt das Jahr 2023 den dritten Platz in den 87-jährigen Aufzeichnungen. Die längste Trockenperiode dauerte 25 Tage und war somit um ein Viertel länger als im langjährigen Mittel.

Der Klimastatusbericht bestätigt, dass Wetterextreme in Österreich zugenommen haben. Das vergangene Jahr war geprägt von ungewöhnlich hohen Niederschlägen, häufigen Regenfällen und langen Phasen extremer Hitze. Diese Entwicklungen zeigen die besorgniserregenden Auswirkungen des Klimawandels und verdeutlichen die Notwendigkeit von Maßnahmen zur Anpassung und Reduzierung von Treibhausgasemissionen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"