Vorarlberg

Nylonschnur-Falle: Pkw-Lenkerin entgeht knapp Unfall – Polizei sucht Zeugen

Ungewöhnlicher Vorfall auf der L48: Warum war eine Nylonschnur über die Straße gespannt?

In der Nacht auf Sonntag ereignete sich ein Unfall auf der L48, bei dem eine 25-jährige Autofahrerin in eine über die Straße gespannte Nylonschnur fuhr. Das Fahrzeug der jungen Frau wurde dabei stark beschädigt, jedoch blieb sie unverletzt. Die Polizei untersucht nun den Vorfall und bittet mögliche Zeugen um ihre Aussagen, um herauszufinden, warum die Schnur dort gespannt war.

Die 25-jährige Autofahrerin war gegen 3.00 Uhr auf dem Weg vom Bödele ins Tal Richtung Bregenzerwald, als sie plötzlich einen lauten Knall hörte und ihr Auto zum Stillstand kam. Bei genauerer Untersuchung stellte sie fest, dass eine Nylonschnur quer über die Straße gespannt war, die an den Zaunpfählen befestigt worden war. Durch die Kollision mit der Schnur wurde das Fahrzeug erheblich beschädigt. Glücklicherweise blieb die Fahrerin unverletzt.

Die Polizei prüft, ob die Nylonschnur möglicherweise dazu benutzt wurde, Vieh über die Straße zu treiben, da in Schwarzenberg am Tag zuvor eine Viehausstellung stattgefunden hatte. Ermittlungen wurden eingeleitet, und Zeugen, die Hinweise zur Herkunft der Schnur geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Egg zu melden.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"