Österreich

Übergewichtiger Wohnwagen: Urlauber sucht Rat auf Facebook vor Italienreise

Was passiert, wenn der Camper zu schwer für den Italien-Urlaub ist?

Ein Urlauber aus Bremen steht vor seinem geplanten Italien-Urlaub vor einem schwerwiegenden Problem. Bevor er die Reise antritt, wiegt er seinen Wohnwagen und stellt fest, dass dieser überladen ist. Laut den Papieren darf der Camper nur 1000 kg wiegen, jedoch wurden auf der Waage 1020 kg gemessen – ein Übergewicht von 20 kg oder zwei Prozent. Trotz des Entfernens von unnötigem Ballast wie Schränken, Türen und anderen Gegenständen bleibt das Problem bestehen.

Der verzweifelte Urlauber wandte sich an die Facebook-Gruppe "Camping mit dem Wohnwagen – Campereck", um Rat und erfuhr, dass in Österreich und der Schweiz keine Toleranz für Überladung besteht. Lediglich in Deutschland und Italien gibt es eine Toleranz von fünf Prozent. Vor allem in Österreich und Italien können hohe Strafen und sogar die Weiterfahrt verwehrt werden, wenn das Fahrzeug überladen ist.

Die Facebook-Community schlug verschiedene Lösungsansätze vor, darunter das Entfernen von Plastikgeschirr und Besteck sowie die Verteilung von Gewicht über eine Dachbox. Einige Kommentatoren wiesen jedoch darauf hin, dass das Auto selbst eine begrenzte Gesamtmasse hat, und die Dachlast schnell erreicht sein kann.

Es wurde auch diskutiert, dass ältere Wohnwagenmodelle oft bereits ab Werk zu schwer sind, was zu Problemen bei Rastkontrollen führen kann. Die Idee, Betten auszubauen und durch eine Luftmatratze zu ersetzen, stieß auf gemischte Reaktionen, da nicht jeder gerne auf einer Luftmatratze schläft. Insgesamt bleibt die Situation für den Urlauber vor seiner Reise nach Italien weiterhin herausfordernd und voller Unsicherheit.

https://fleischundco.at/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"