Österreich

Trauer in der Tour of Austria: André Drege tödlich verunglückt

Stille Fahrt zum Gedenken an André Drege

Kondolenzfahrt ehrt André Drege bei Tour of Austria

Die Tour of Austria endete nicht wie geplant mit der Abschlussetappe, sondern in tiefer Trauer nach dem tragischen Tod des norwegischen Fahrers André Drege auf der 4. Etappe. Nachdem Drege bei einem schrecklichen Sturz in der Abfahrt vom Großglockner schwer verletzt wurde, verstarb er an seinen Verletzungen.

Die Entscheidung, die Abschlussetappe in eine Kondolenzfahrt umzuwandeln, wurde in Absprache mit dem Team Coop - Repsol, zu dem Drege gehörte, sowie allen anderen teilnehmenden Teams getroffen. Tourorganisator Thomas Pupp betonte die tiefe Betroffenheit aller Beteiligten und die Wichtigkeit, den ausdrücklichen Wunsch der Familie von André zu respektieren, die Rundfahrt zu beenden.

Die Kondolenzfahrt begann mit einer Aufstellung aller Fahrer unter dem Startbogen, gefolgt von einer Gedenkminute und einem neutralen Start in Kufstein. Jedoch endete die Fahrt nach nur wenigen hundert Metern, als die Fahrer in ihre Busse stiegen, um gemeinsam zur Patscherkofelbahn zu fahren. Dort endete die Tour offiziell mit einer Zeremonie zur Ehre von André Drege.

https://fleischundco.at/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"