Tirol

Vortrag über frühzeitige Förderung von Lösungskompetenz im WIFI Innsbruck

Univ.-Prof. Markus Hengstschläger, ein renommierter Genetiker, hielt vor kurzem auf Einladung der Fachgruppe der gewerblichen Dienstleister einen Vortrag im WIFI Innsbruck. Der Vortrag mit dem Titel "Mit Lösungskompetenz die Zukunft gestalten" richtete sich an über 30 Tiroler Unternehmer:innen. Hengstschläger betonte die Bedeutung der frühzeitigen Förderung von Lösungskompetenz und präsentierte wissenschaftliche Erkenntnisse sowie praxisnahe Tipps für die Umsetzung in der Wirtschaft.

Hengstschläger erklärte, dass individuelle Begabungen das Potenzial darstellen, Probleme zu lösen, und hob die entscheidende Rolle der aktiven Förderung und Entwicklung dieser Begabungen von Kindheit an hervor. Er verwies auf die Opernsängerin Elīna Garanča, die durch frühe Förderung im Kindesalter ihre Fähigkeiten entwickeln konnte.

Des Weiteren verdeutlichte Hengstschläger, dass der Mensch nicht auf seine Gene reduziert ist. Gene sind lediglich die Werkzeuge, aber jeder Mensch schreibt seine eigene Geschichte. Daher ist es wichtig, Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Problemlösungsprozesse zu durchlaufen, da dies zur Begabungsentwicklung und zu wertvollen Erfolgserlebnissen führt.

Hengstschläger betonte auch, dass die Lösungskompetenz die größte Stärke des Menschen ist. Um die Zukunft gestalten zu können, ist es notwendig, Bewährtes effizient abrufen zu können und auch immer wieder Neuland zu betreten. Dafür braucht es eine hohe kollektive Lösungsbegabung im Team. Der Mensch hat die Möglichkeit, diese Lösungsbegabung zu entwickeln und einzusetzen. Mit Blick auf die digitale Transformation werden Maschinen in der Berufswelt in Zukunft Aufgaben übernehmen, die sie besser als der Mensch erledigen können. Daher wird die von Empathie getragene Lösungsbegabung des Menschen immer wichtiger.

Ein wichtiger Bestandteil des Lösungsprozesses ist das Experimentieren mit verschiedenen Lösungswegen, was nicht nur die Fehlerkultur im Team fördert, sondern auch zum integralen Bestandteil des Lösungsprozesses gehört. Bernhard-Stefan Müller, Fachgruppenobmann der gewerblichen Dienstleister, zeigte sich begeistert von Hengstschlägers Ausführungen und betonte die Bedeutung der Förderung von Begabungen zur Stärkung des Selbstbewusstseins und des Teamspirits.

Univ.-Prof. Dr. Markus Hengstschläger ist studierter Genetiker und leitet das Institut für Medizinische Genetik an der Medizinischen Universität Wien. Er ist auch Wissenschaftsmoderator, Unternehmensgründer und Autor mehrerer Bestseller. Hengstschläger hat umfangreiche Erfahrung in der Forschung und Lehre sowie in der genetischen Diagnostik. Er ist zudem in verschiedenen wissenschaftlichen Gremien und Organisationen tätig.

Hier finden Sie eine Tabelle mit relevanten Informationen zum Thema:

Thema Details
Vortragender Univ.-Prof. Dr. Markus Hengstschläger
Veranstaltungsort WIFI Innsbruck
Zielgruppe Über 30 Tiroler Unternehmer:innen
Titel des Vortrags "Mit Lösungskompetenz die Zukunft gestalten"
Schwerpunkte des Vortrags Bedeutung der frühzeitigen Förderung von Lösungskompetenz
Individualität als Potenzial zur Problemlösung
Förderung von Begabungen in der Wirtschaftswelt
Wichtige Erkenntnisse Menschen können ihre eigene Geschichte schreiben
Lösungskompetenz als größte Stärke des Menschen
Maschinen werden bestimmte Aufgaben in der Berufswelt übernehmen
Lösungsbegabung des Menschen wird immer wichtiger
Folgen der Vortrags Stärkung des Selbstbewusstseins und des Teamspirits
Förderung der Fehlerkultur im Team
Entwicklung der individuellen Lösungskompetenz

Die Teilnehmer:innen des Vortrags waren begeistert von Hengstschlägers Ausführungen und waren überzeugt von der Bedeutung der frühzeitigen Förderung von Lösungskompetenz in der Wirtschaft. Diese Erkenntnisse können auch für lokale Unternehmen in Tirol relevant sein, da sie dazu ermutigt werden, die individuellen Begabungen ihrer Mitarbeiter:innen zu fördern und ihnen die Freiheit zu geben, Probleme eigenständig zu lösen. Dies kann das Selbstbewusstsein der Mitarbeiter:innen stärken und zu einer positiven Entwicklung im Team beitragen.

Quelle: www.dienstleister.at



Quelle: Wirtschaft Tirol

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"