Tirol

Tiroler Handwerkspreis 2024: Goldene Auszeichnung für innovative Gewerbe- und Handwerksbetriebe

Die Holzmanufaktur und Vitrinenbau Auer GmbH aus Innsbruck, die Hermann Dagn GmbH aus Kössen, die Platten-Manufaktur Ing. Peter Bucher aus Fieberbrunn und die Fancy concrete GmbH aus Wörgl wurden gestern in der Tiroler Wirtschaftskammer mit dem "Goldenen Max" ausgezeichnet. Der "Goldene Max" ist der Tiroler Handwerkspreis, der von der RLB Tirol und der Uniqa Versicherung unterstützt wird und das Ziel hat, die innovativen, kreativen und handwerklich herausragenden Leistungen der Tiroler Gewerbe- und Handwerksbetriebe zu würdigen.

Mehr als 70 Projekte aus ganz Tirol wurden für den Handwerkspreis eingereicht und von einer fachkundigen Jury bewertet. Die Einreichungen spiegeln die enorme Vielfalt des Tiroler Gewerbes und Handwerks wider, das in nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens präsent ist, angefangen vom Bau über den Ausbau und der Ausstattung von Gebäuden bis hin zu den Mode- und Lifestylebranchen und dem Dienstleistungssektor am und um den Menschen.

Die Gewinner in den verschiedenen Kategorien sind:
- "Nachhaltigkeit & Regionalität": Ing. Peter Bucher Platten-Manufaktur mit dem Pilotprojekt "Sollingerplatte"
- "Kooperation & Teamwork": Fancy concrete GmbH mit dem Projekt "last by Schachermayer"
- "Handwerk & Design": Holzmanufaktur und Vitrinenbau Auer GmbH mit dem "Ron Arad Wave Chair"
- "Tradition & Moderne": Hermann Dagn GmbH mit der "Integration von Handwerk und Technologie in der Spenglerbranche"

Die Gewinner erhalten nicht nur eine Siegerprämie von 2.500 Euro, sondern auch den "Goldenen Max", eine von Conny Schipflinger gestaltete Trophäe aus Holz, Stein und Gold.

Die Projekte der Gewinner zeigen beeindruckend die Vielseitigkeit und das Können der Tiroler Handwerksbetriebe. Die Ing. Peter Bucher Platten-Manufaktur hat mit ihrem Pilotprojekt "Sollingerplatte" eine neue Dimension in der Nachhaltigkeit von Dächern eröffnet. Die Hermann Dagn GmbH hat mit der Integration von Handwerk und Technologie in der Spenglerbranche gezeigt, wie Innovation und Tradition zusammenkommen können. Die Holzmanufaktur und Vitrinenbau Auer GmbH hat mit dem "Ron Arad Wave Chair" bewiesen, dass Handwerkskunst und Design perfekt harmonieren können. Und die Fancy concrete GmbH hat durch Teamwork und Kooperation mit anderen Unternehmen neue Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung junger Menschen geschaffen.

Der Tiroler Handwerkspreis bietet den Gewinnern, aber auch allen teilnehmenden Unternehmen eine Bühne, um ihre innovativen Ideen und Projekte zu präsentieren. Landesrätin Cornelia Hagele gratulierte den Preisträgern und betonte die Bedeutung des Handwerks für Tirol. Sie hob hervor, dass die zahlreichen innovativen Ideen in den Tiroler Handwerksbetrieben begeistern und lobte das Format des Handwerkspreises, das den Unternehmen eine verdiente Anerkennung verschafft.

Weitere Informationen zu den ausgezeichneten Projekten und zum Tiroler Handwerkspreis finden Sie unter www.handwerkspreis.tirol.

Anmerkung: In der Pressemitteilung wurden die Preisträger:innen als "Gewinner:innen" bezeichnet, um die gendergerechte Sprache zu berücksichtigen.



Quelle: Wirtschaft Tirol

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"