Tirol

Enttäuschung nach Niederlage: WSG Tirol verliert gegen SCR Altach

Enthüllt: Die überraschende Schwachstelle der WSG Tirol!

Die WSG Tirol hat vorzeitig den Klassenerhalt in der Bundesliga gesichert, jedoch scheint die Luft nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen draußen zu sein. Trainer Thomas Silberberger zeigte sich nach der Heimpleite gegen CASHPOINT SCR Altach enttäuscht über die Leistung seiner Mannschaft. Besonders die Art und Weise, wie die Gegentore fielen, stieß ihm sauer auf, da sie die letzten drei Tore alle aus Einwürfen bekommen haben.

Für das letzte Spiel gegen den WAC betonte Silberberger die Bedeutung eines möglichen Erfolgs, um in der Abschlusstabelle einen besseren Platz zu erreichen. Er kündigte an, dass sein Co-Trainer Martin Svejnoha das Spiel leiten werde, da er selbst die Partie von der Ersatzbank aus verfolgen wird, um die gemeinsame Zeit mit dem Team zu genießen.

Silberberger blickte auch auf die verpasste Chance, das Tivoli Stadion mit mehr Erfolg zu bespielen, zurück. Trotz des Abschieds nach elf Jahren als Trainer der WSG Tirol betonte er die stolze Entwicklung des Teams von der Regionalliga bis in die Bundesliga. Mittelfeldspieler Cem Üstündag zeigte sich enttäuscht über die Niederlage und betonte, dass sie das Spiel über 90 Minuten kontrolliert hatten, jedoch durch einen vermeidbaren Gegentreffer den Sieg verpassten.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"