Tirol

Digitale Taxigutscheine in 22 Gemeinden erfolgreich – Nutzung in weiteren Bundesländern geplant

Nach einem Jahr wird der digitale Taxigutschein bereits in 22 Gemeinden genutzt. Auch in den Bundesländern Salzburg, Kärnten und Niederösterreich wird künftig auf das Tiroler Modell gesetzt.

Einfache und kostengünstige Mobilität für Gemeinden und das in Kooperation mit den lokalen Taxiunternehmen - dieses Ziel steht hinter CALEMO, dem digitalen Taxigutschein. Vor genau einem Jahr ist das Projekt erfolgreich gestartet. Mittlerweile nutzen 22 Gemeinden CALEMO für Mobilitätsprojekte für Jugendliche oder Senioren. Knapp 600 Kunden verwenden bereits die CALEMO-App und kommen damit bequem und sicher ans Ziel. Und mehr als 110 Tiroler Taxibetriebe sind registriert und können damit CALEMO-Gutscheine einlösen.

"Einfache und bequeme Anwendung an erster Stelle"
"Diese Zahlen zeigen, dass wir mit CALEMO den Nerv der Zeit getroffen haben. In zahlreichen Gesprächen mit Gemeindevertretern konnten wir aufzeigen, was CALEMO ausmacht – schnelle, einfache und kostengünstige Mobilität für Gemeinden. Dabei steht für uns die möglichst einfache und bequeme Anwendung sowohl für die Kunden als auch unsere Fahrer und Unternehmer an erster Stelle", betont Markus Freund, der Obmann der Tiroler Taxi-Innung.

Deshalb wird auch stetig an der Weiterentwicklung von CALEMO gearbeitet. Beispielsweise sollen CALEMO-Gutscheine demnächst auch ohne App eingelöst werden. Über die Handykamera wird ein QR-Code abgescannt, so entfällt die Eingabe von Benutzernamen und Passwörtern.

"Unterm Strich können wir auf einen guten Start und ein erfolgreiches Pilotjahr zurückblicken, aber unser Anspruch ist es, mit CALEMO noch mehr Nutzen für die Taxibranche und die Mobilität in unseren Gemeinden zu generieren. Dass wir damit auf dem richtigen Weg sind, zeigt uns jedenfalls die Tatsache, dass CALEMO zukünftig auch in den Bundesländern Salzburg, Kärnten und Niederösterreich verwendet wird", freut sich Obmann Freund.

Tabelle mit relevanten Informationen:

| Anzahl der Gemeinden, die CALEMO nutzen | 22 |
| Anzahl der CALEMO-Kunden | 600 |
| Anzahl der Tiroler Taxibetriebe, die registriert sind | 110 |

CALEMO bietet den Gemeinden eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, Mobilität für ihre Bürger zu ermöglichen. Die Zusammenarbeit mit den lokalen Taxiunternehmen stärkt die regionale Wirtschaft und fördert die lokale Infrastruktur. Die Initiative hat bereits in Tirol großen Anklang gefunden und wird nun auch in den Bundesländern Salzburg, Kärnten und Niederösterreich eingeführt.

Historische Fakten können hier keine angegeben werden, da es sich um eine Pressemitteilung handelt und somit keine historischen Kontextinformationen enthalten sind.



Quelle: Wirtschaft Tirol

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"