Tirol

„Bauer sucht Frau International“-Peter patzt in der Küche: Eier-Chaos vor TV-Ausstrahlung entlarvt

Peter blamiert sich vor Kandidatinnen mit seinen Kochkünsten: Was hat der Bauer falsch gemacht?

Die sechste Staffel von "Bauer sucht Frau International" startete am 16. April mit Moderatorin Inka Bause. Einer der Kandidaten, der Milchviehbauer Peter aus Tirol, lud vier Damen zu sich an den Wilden Kaiser ein. Doch bereits zu Beginn gab es Spannungen zwischen Peter und den Bewerberinnen. Eine Szene, die im TV nicht gezeigt wurde, zeigt Peter, wie er in der Küche mit Spiegeleiern kämpft, die letztendlich anbrennen.

Die Kandidatinnen Stephanie und Alisa hatten Gelegenheit, Peters Kochkünste kennenzulernen. Dabei entstand Unbeholfenheit des Bauern vor dem Herd, was zu kritischen Kommentaren der Teilnehmerinnen führte. Stephanie beschrieb Peters Vorgehen als Amateurhaft und zweifelte an seiner Erfahrung in der Küche. Alisa hingegen nahm die Situation humorvoll und kommentierte Peters Verhalten lachend.

Als das Trio schließlich zusammen am Tisch saß, schockierten Peters Essmanieren die Kandidatinnen weiter. Die Art, wie er sein Essen zu sich nahm, indem er die Kartoffeln mit dem Spiegelei vermengte, stieß auf Kritik. Trotz der amüsanten Situation war Stephanie wenig begeistert, als Peter die Kartoffelschale einfach auf den Tisch warf. Obwohl dies zu Missfallen führte, schien es keine dauerhaften Spannungen zwischen Peter und den Kandidatinnen zu geben.

Die Situationen, die in der exklusiven Szene gezeigt wurden, haben zwar zu amüsanten Momenten geführt, haben jedoch nicht dazu geführt, dass die Kandidatinnen ihr Interesse an Peter verloren haben. Insbesondere Stephanie zeigte sich während des Geschehens aktiv und gewann möglicherweise die Gunst des österreichischen Bauern. Alisa, die zuvor einen Vorsprung zu haben schien, musste sich mit der Situation arrangieren, als sie und die anderen Teilnehmerinnen neue Seiten von Peter entdeckten.

https://fleischundco.at/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"