Steiermark

Wohnbaureferenten fordern Maßnahmen für leistbares und ökologisches Wohnen

Wohnbaureferentenkonferenz in Graz setzt Schwerpunkt auf leistbares und ökologisches Wohnen

Am 16. September 2022 fand in Graz eine Tagung der Wohnbaureferentinnen und -referenten der österreichischen Bundesländer unter dem Vorsitz des steirischen Wohnbaulandesrats Hans Seitinger statt. Hauptthemen der Beratungen waren leistbares und ökologisches Wohnen. Die hohen Inflationsraten sowie steigende Bau-, Energie- und Betriebskosten stellen den Wohnbau in ganz Österreich vor große Herausforderungen. Die Bereitstellung von leistbarem Wohnraum für die Bürgerinnen und Bürger wird zunehmend schwieriger. Aus diesem Grund sind entsprechende Maßnahmen erforderlich, um die Bildung von Wohneigentum für die breite Bevölkerung zu erleichtern.

Die Wohnbaureferentinnen und -referenten forderten den Bund auf, geeignete Schritte zu setzen, um den Menschen den Erwerb von Wohneigentum zu ermöglichen. Maßnahmen wie Erleichterungen bei Steuern und Gebühren, insbesondere für junge Menschen, sollen die Schaffung von Eigentum fördern. Salzburgs Landesrätin Andrea Klambauer, die den Vorsitz der Konferenz übernimmt, betonte die Bedeutung dieser Maßnahmen für die erschwingliche Eigentumsbildung.

Darüber hinaus wurden das Finanzministerium und die Finanzmarktaufsicht aufgefordert, eine Ausnahmeregelung für Finanzierungen im Rahmen der Wohnbauförderung und wohnbaugeförderter Objekte von den strengeren Kreditvergabekriterien zu prüfen. Dies soll die finanzielle Unterstützung beim Erwerb von Wohneigentum erleichtern.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt der Beratungen war die Ökologisierung im Wohnbau. Sanierungen werden als Möglichkeit gesehen, die Ortskerne zu stärken und gleichzeitig das Klima und die Geldbörse zu schonen. Um die Zahl der Sanierungen zu erhöhen, werden steuerliche Anreize gefordert. Die Länder verlangen, dass nicht nur durch Bundesmittel geförderte Sanierungen steuerlich absetzbar sein sollen. Personen, die ihre Immobilien beispielsweise mit Landesförderungen sanieren, sollten nicht schlechter gestellt werden. Der Anreiz zur Sanierung soll maximiert werden, indem auch Steuervorteile gewährt werden. Zusätzlich wollen die Wohnbaureferentinnen und -referenten den verstärkten Einsatz nachhaltiger Baustoffe fördern, um langfristig Energie einzusparen und das Klima zu schützen.

Die Konferenz befasste sich intensiv mit den genannten Themen und stellte eine breite Palette an Maßnahmen für leistbares und ökologisches Wohnen zur Diskussion. Es bleibt abzuwarten, welche konkreten Schritte von den verschiedenen Bundesländern und der Bundesregierung gesetzt werden, um diesen Herausforderungen entgegenzuwirken.

Tabelle: Weitere Informationen zur Wohnbaureferentenkonferenz

| Datum | Veranstaltungsort | Vorsitz |
| —————– | —————– | ————- |
| 16. September 2022 | Graz | Hans Seitinger|

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz setzten sich aus den Wohnbaureferentinnen und -referenten der Bundesländer zusammen. Die Bilder zeigen unter anderem Landesrätin Andrea Klambauer und Landesrat Hans Seitinger bei der Sitzung.

Bildquellen:
– Bild 1: Laura Marco Tittler, Heinrich Dorner, Gaby Schaunig, Hans Seitinger, Kathrin Gaál, Andrea Klambauer, Martin Eichtinger, Manfred Haimbuchner © Land Steiermark/ Erwin Scheriau
– Bild 2: Landesrätin Andrea Klambauer und Landesrat Hans Seitinger © Land Steiermark/ Erwin Scheriau
– Bild 3: Fachabteilungsleiter Michael Sebanz und Landesrat Hans Seitinger © Land Steiermark/ Erwin Scheriau



Quelle: Land Steiermark

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"