Steiermark

Neuer Dachverband für Frauen- und Mädchenberatungsstellen in der Steiermark: Mehr Sichtbarkeit und Vernetzung für Unterstützungsdienste

Die Steirischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen arbeiten seit vielen Jahren aktiv daran, Frauen und Mädchen in der Steiermark zu unterstützen. Um ihre Leistungen und Angebote noch sichtbarer zu machen, wurde nun der Dachverband gegründet. Durch diesen Zusammenschluss sollen die einzelnen Beratungsstellen noch stärker vernetzt werden und ihre Angebote besser nach außen kommuniziert werden. Dadurch sollen insbesondere die Ziele der Steirischen Gleichstellungsstrategie, wie die Auflösung geschlechtsspezifischer Rollenbilder, die Sichtbarmachung von Frauen und Mädchen in allen gesellschaftlichen Bereichen und die Freiheit von Gewalt, in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden.

Unterstützt wird der Dachverband von der Frauenlandesrätin Juliane Bogner-Strauß, die sich für die Förderung der Frauen- und Mädchenberatungsstellen einsetzt. Die 13 Frauen- und Mädchenberatungsstellen mit ihren fünf Außenstellen haben für die nächsten zwei Jahre Verträge abgeschlossen und erhalten für das Jahr 2023 eine Fördererhöhung von sechs Prozent, was insgesamt rund 32.000 Euro mehr als im Vorjahr bedeutet. Zusätzlich unterstützt die Frauenlandesrätin den Dachverband mit einer finanziellen Unterstützung von 70.000 Euro als gemeinsame Netzwerkressource für die Kommunikation.

Frauenlandesrätin Juliane Bogner-Strauß betont, dass Frauen und Mädchen immer noch mit Hindernissen in der Gesellschaft, in Familien und am Arbeitsplatz konfrontiert sind, wenn es darum geht, ihre Anliegen Gehör zu verschaffen. Der Dachverband soll dazu dienen, das Bewusstsein in der Gesellschaft wach zu halten und konkrete Hilfe für alle Steirerinnen anzubieten.

Auch Soziallandesrätin Doris Kampus lobt die Arbeit der Frauen- und Mädchenberatungsstellen und betont ihre wichtige Rolle bei der Unterstützung der Interessen von Frauen und Mädchen in der Steiermark. Der Zusammenschluss und die bessere Vernetzung der Beratungsstellen werden vor dem Hintergrund der gesamtgesellschaftlichen Benachteiligung von Frauen und Mädchen absolut begrüßt.

Insgesamt ist der neue Dachverband der Frauen- und Mädchenberatungsstellen ein wichtiger Schritt, um die Arbeit dieser Einrichtungen sichtbarer zu machen und den Einsatz für Gleichberechtigung und Gewaltfreiheit in der Steiermark zu stärken.

Tabelle:

| Frauen- und Mädchenberatungsstellen in der Steiermark |
|------------------------------------------------------|
| Name | Standort |
|------------------------------------------------------|
| Beratungsstelle 1 | Graz |
| Beratungsstelle 2 | Leoben |
| Beratungsstelle 3 | Bruck/Mur |
| Beratungsstelle 4 | Deutschlandsberg |
| Beratungsstelle 5 | Feldbach |
| Beratungsstelle 6 | Fürstenfeld |
| Beratungsstelle 7 | Gleisdorf |
| Beratungsstelle 8 | Hartberg |
| Beratungsstelle 9 | Judenburg |
| Beratungsstelle 10 | Knittelfeld |
| Beratungsstelle 11 | Mürzzuschlag |
| Beratungsstelle 12 | Voitsberg |
| Beratungsstelle 13 | Weiz |
|------------------------------------------------------|

Graz, am 19. Oktober 2022



Quelle: Land Steiermark

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"