Steiermark

Junge Pflegeschüler aus der Steiermark treffen Bundesminister Johannes Rauch in intensiver Diskussion

Johannes Rauch, Bundesminister für Bildung, war Gastgeber für eine Delegation von Schülerinnen und Schülern des Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit Ost in Graz sowie Mitgliedern der Abteilung 8 Gesundheit und Pflege des Landes Steiermark. Gemeinsam mit der Generalsekretärin des Gesundheitsministeriums, Ines Stilling, nahm sich der Bundesminister Zeit für Fragen und eine Diskussion. Themen, die angesprochen wurden, waren unter anderem die Anerkennung und gesellschaftliche Wertschätzung der Arbeit, Maßnahmen zur Lösung des Pflegekräftemangels, finanzielle Verbesserungen in der Ausbildung sowie die europaweite Anerkennung der Qualifikationen.

Der Minister lobte den Einsatz der Schülerinnen und Schüler und betonte, dass er ihre Anliegen ernst nehme und für Verbesserungsvorschläge ein offenes Ohr habe. Martin Selmayr, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, hat den Besuch organisiert, nachdem er vor einem Jahr die Gesundheits- und Krankenpflegeschule in Graz besucht hatte. Im Haus der Europäischen Union fand eine Diskussion mit Vertretern der Europäischen Kommission und der Gesellschaft für Europapolitik statt.

Selmayr betonte die Bedeutung des Dialogs für Verbesserungen und kündigte an, dass die europäische Pflegestrategie, die im Herbst vorgestellt wird, konkrete Maßnahmen zur Unterstützung des Pflegepersonals enthalten wird, insbesondere im Hinblick auf grenzüberschreitende Tätigkeiten. Die Delegation aus der Steiermark wurde zur Wiederholung des Treffens eingeladen, sobald weitere Schritte unternommen wurden.

Ein Bild des Treffens mit Bundesminister Rauch und der steirischen Delegation ist unten zu sehen:

Eine Diskussionsrunde im Haus der Europäischen Union:

Diskussion im Haus der Europäischen Union.

Hier finden Sie eine Tabelle mit relevanten Informationen zum Thema:

| Thema | Diskussionspunkte |
|——————————–|——————————————————————————————————————————————————————————————————|
| Anerkennung der Arbeit | – Gesellschaftliche Wertschätzung – Finanzielle Verbesserungen in der Ausbildung |
| Pflegekräftemangel | – Lösungsansätze |
| Qualifikationsanerkennung | – Europaweite Anerkennung der Qualifikationen |
| Europäische Pflegestrategie | – Maßnahmen zur Unterstützung des Pflegepersonals – Grenzüberschreitende Tätigkeiten |
| Bedeutung des Dialogs | – Basis für Verbesserungen |
| Wiederholung des Treffens | – Einladung zur Wiederholung des Treffens, sobald weitere Schritte unternommen wurden |
| Lob für den Einsatz | – Bundesminister Rauch lobt den Einsatz der Schülerinnen und Schüler |

Der Besuch der steirischen Delegation bei Bundesminister Rauch und die Diskussion im Haus der Europäischen Union zeigen die Bedeutung des Pflegeberufs und die Anstrengungen, Verbesserungen in der Ausbildung und Arbeitsbedingungen zu erreichen. Die europäische Pflegestrategie, die im Herbst vorgestellt wird, wird weitere Maßnahmen zur Unterstützung des Pflegepersonals enthalten. Der Dialog zwischen den verschiedenen Interessengruppen ist entscheidend, um die Herausforderungen im Pflegebereich anzugehen und Lösungen zu finden.



Quelle: Land Steiermark

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"