Steiermark

Geschlechtsspezifische Einkommensentwicklung in der Steiermark: Frauen verdienen mehr, Gender Pay Gap verringert sich

Anlässlich des internationalen Frauentags präsentiert die Landesstatistik der Steiermark die aktuelle Einkommensentwicklung. Im Jahr 2020 stieg der jährliche Brutto-Jahresbezug der Steirerinnen ohne Berücksichtigung von Voll- und Teilzeit um 3,3 Prozent auf 26.396 Euro brutto. Dadurch verringerte sich die jährliche geschlechtsspezifische Einkommensdifferenz um 219 Euro. Im Vergleich dazu stieg das Einkommen der Männer im selben Zeitraum um 1,5 Prozent auf 41.337 Euro brutto.

Die Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl betont, dass die Entwicklung beim Einkommen und das Schließen des Gender Pay Gaps ein Schritt in die richtige Richtung sind. Die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei ein zentraler Baustein dafür. Die Landesregierung unterstützt gezielt Unternehmen bei der Schaffung einer familienfreundlichen Umgebung und fördert Programme wie Gründerinnen-Coachings und Aufsichtsrätinnen-Schulungen, um Frauen in der Steiermark zu ermutigen, ihre Chancen in der Wirtschaft zu ergreifen. Auch in der Berufsorientierung von Mädchen setzt man auf Vielfalt und zeigt ihnen die Fülle von Möglichkeiten auf.

Landesrätin Ursula Lackner weist darauf hin, dass das Aufbrechen der geschlechterorientierten Berufswahl entscheidend für die Gleichstellung der Frauen ist und somit auch für mehr Gerechtigkeit sorgt. Frauen sollten nicht aufgrund ihres Geschlechts in bestimmten Branchen arbeiten, sondern nach persönlichen Interessen, Talenten und Fähigkeiten wählen. Die jährlich stattfindende Girls' Day Veranstaltung ermöglicht es Mädchen, verschiedene Berufe in steirischen Betrieben kennenzulernen und diese Praxiserfahrungen bei ihrer Berufsorientierung zu nutzen.

Laut der Lohnsteuerstatistik verdiente eine unselbstständig tätige Person in der Steiermark im Jahr 2020 durchschnittlich 34.379 Euro brutto pro Jahr. Das Durchschnittseinkommen der Frauen stieg dabei um 3,3 Prozent auf 26.396 Euro brutto, während das der Männer um 1,5 Prozent auf 41.337 Euro brutto stieg.

Der sogenannte Gender Pay Gap, also die geschlechtsspezifische Einkommensdifferenz, ist im Vergleich zu 2019 um 219 Euro gesunken. Im Jahr 2020 verdienten Frauen brutto 36,1 Prozent weniger als Männer. Der Unterschied betrug 2019 noch 37,2 Prozent. Berücksichtigt man die Nettoverdienste, verringert sich der Gender Pay Gap aufgrund der höheren Abzüge bei Männern.

Bei der Trennung von Voll- und Teilzeitbeschäftigung verdienen Frauen in Vollzeit um 13 Prozent weniger als Männer, während sie in Teilzeit um 3,2 Prozent mehr verdienen. In den einzelnen Bezirken der Steiermark gibt es ebenfalls Unterschiede. Frauen in Graz verdienen in der Kategorie "Vollzeit und ganzjährig beschäftigt" mit minus 7 Prozent netto am wenigsten weniger als Männer, während die höchsten Unterschiede in Leoben und Bruck-Mürzzuschlag mit je 18 Prozent zu finden sind. Es ist zu beachten, dass diese Zahlen der Lohnsteuerstatistik keinen bereinigten Gender Pay Gap darstellen, da Faktoren wie Branche, Firmenzugehörigkeit und Stellung im Beruf nicht berücksichtigt werden.

Die Bezirke Graz-Umgebung und Leoben verzeichnen die höchsten durchschnittlichen Brutto-Jahreseinkommen im Jahr 2020 innerhalb der Steiermark. Das niedrigste Einkommen hat der Bezirk Liezen. Das verfügbare Haushaltseinkommen der Steirerinnen und Steirer ist von 2000 bis 2020 um 65,2 Prozent auf 29,5 Milliarden Euro gestiegen, während die Preissteigerung nur 45,0 Prozent betrug. Die Steiermark liegt im Bundesländervergleich mit einem verfügbaren Haushaltseinkommen von 23.600 Euro pro Kopf und Jahr an sechster Stelle.

Die vollständige Bericht der Landesstatistik kann hier gefunden werden.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass in der Steiermark die Einkommen der Frauen stärker gestiegen sind als die der Männer, was zu einer Verringerung des Gender Pay Gaps führt. Dennoch gibt es Unterschiede zwischen den Bezirken und bei der Trennung von Voll- und Teilzeitbeschäftigung. Es werden Maßnahmen ergriffen, um die geschlechterorientierte Berufswahl aufzubrechen und Frauen in der Wirtschaft zu fördern. Das verfügbare Haushaltseinkommen ist ebenfalls gestiegen, was auf einen allgemeinen Wohlstandsanstieg hinweist.

Tabelle: Durchschnittliche Brutto-Jahreseinkommen in den Bezirken der Steiermark (2020)

| Bezirk | Durchschnittliches Brutto-Jahreseinkommen |
|-----------------------|----------------------------------------|
| Graz-Umgebung | 39.051 Euro |
| Leoben | 35.686 Euro |
| Bruck-Mürzzuschlag | ... |
| Deutschlandsberg | ... |
| Voitsberg | ... |
| Liezen | 31.198 Euro |
| Südoststeiermark | ... |
| Hartberg-Fürstenfeld | ... |

Quelle: Landesstatistik Steiermark



Quelle: Land Steiermark

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"