Steiermark

Falsche Polizisten: Steirerin vereitelt Betrugsversuch

Wachsame Grazerin entlarvt Betrugsversuch durch raffinierten Kautionstrick

Eine aufmerksame Grazerin konnte kürzlich einen Betrugsversuch durch den sogenannten Kautionstrick vereiteln. Nachdem bereits ein älterer Steirer Opfer von angeblichen Polizisten geworden war, war die 53-jährige Frau aufgrund der medialen Berichterstattung sensibilisiert. Am Freitagnachmittag wurde sie von einem Betrüger, der sich als "Keiler" ausgab, kontaktiert. Dieser behauptete, dass ihr Sohn inhaftiert sei und sie Geld zahlen müsse, um ihn freizukaufen.

Die Frau reagierte vorbildlich und verwickelte den Betrüger in ein Gespräch, während sie gleichzeitig die echte Polizei über ihr Mobiltelefon benachrichtigte. Beamte der Polizeiinspektion Andritz konnten durch ihr Eingreifen Erkenntnisse über die Täter gewinnen, und der Betrugsversuch konnte somit vereitelt werden. Das Landeskriminalamt Steiermark betonte die Wichtigkeit von Präventionsarbeit, einschließlich medialer Aufklärung, um die Bevölkerung vor solchen Betrügereien zu schützen.

Die falschen Polizisten wechseln zwischen verschiedenen Vorgehensweisen, wobei aktuell die Masche mit dem vorgetäuschten Verkehrsunfall im Fokus steht. Es ist entscheidend, dass die Öffentlichkeit über diese Betrugsmethoden informiert bleibt, um sich vor derartigen Anrufen zu schützen. Die erfolgreiche Intervention der aufmerksamen Grazerin zeigt, wie wichtig es ist, wachsam zu sein und im Zweifelsfall die echte Polizei zu kontaktieren, um Betrugsversuchen entgegenzuwirken.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"