Steiermark

Der Kirschenrummel: Musiktheater-Spaziergang durch historisches Graz

"Der geheimnisvolle Kirschenrummel: Ein musikalischer Spaziergang voller Überraschungen durch Graz"

Die Inszenierung des „Kirschenrummels“ beginnt auf dem Kaiser-Josef-Platz und endet nach verschiedenen Zwischenstopps im Kunsthaus am Südtiroler Platz. Diese Auswahl der Orte ist nicht zufällig, sondern bezieht sich auf ein historisches Ereignis von 1920. In jenem Jahr formierte sich in Graz ein Protestzug von Frauen, der auf dem Südtiroler Platz von der Polizei gewaltsam aufgelöst wurde, mit tragischen Konsequenzen, wie mehr als ein Dutzend Tote zeigt.

Die Besonderheit des „Kirschenrummels“ liegt darin, dass er die traditionellen Pfade des Musiktheaters verlässt. Das Publikum wird dazu eingeladen, an öffentlichen Plätzen aktiv am Geschehen teilzunehmen und die historische Thematik zu erleben. Die Teilnahme an diesem musikalischen Spaziergang ist kostenlos, und die Möglichkeit besteht, dass weitere neugierige Zuschauer während der Aufführung hinzustoßen. Regisseur Florian Kutej betont die Bedeutung des mutigen Schritts, bekannte Wege zu verlassen und die Zuschauer aktiv in das Geschehen einzubeziehen.

Der Chor, bestehend aus begeisterten Sängerinnen und Sängern aus der Steiermark, trägt maßgeblich zur Dynamik der Produktion bei und sorgt für eine facettenreiche Aufführung an den verschiedenen Spielorten. Diese Performance im öffentlichen Raum eröffnet neue Möglichkeiten, das Publikum auf authentische und berührende Weise anzusprechen und zu unterhalten. Durch die Vielfalt der Stationen und die Interaktion mit dem Publikum wird das Musiktheater der Oper Graz auf eine innovative und unkonventionelle Weise erlebbar gemacht.

Der „Kirschenrummel“ verkörpert damit einen Schritt der Oper Graz, aus den traditionellen Bühnenräumen auszubrechen und Musik und Theater auf eine neue, einladende Weise zu präsentieren. Die Aufführung bietet ein abwechslungsreiches und überraschendes Erlebnis, das etwa zwei Stunden dauert und ohne Pause verläuft. Interessierte haben die Möglichkeit, an drei Terminen teilzunehmen, wobei Zählkarten vor Ort ausgegeben werden und ein alternativer Spielort bei schlechtem Wetter zur Verfügung steht. Die Premiere findet am Samstag statt, mit anschließenden Aufführungen, die einen bewussten und mitreißenden Spaziergang durch Graz versprechen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"