Salzburg

Wirtschaftsbildung in der Mittelschule Adnet: Praxisnaher Einblick in Ökonomie und Finanzen (HP)

Grundlagenwissen zur Wirtschaft für junge Menschen ist äußerst praktisch, bevor sie selbst am Geschäftsleben teilnehmen. Seit Herbst 2023 erhalten Kinder und Jugendliche der Mittelschule Adnet einen praxisnahen Einblick in Ökonomie und Finanzen. Die Mittelschule Adnet ist eine von vier Pilotschulen in Österreich. Normalerweise wird das Fach „Geographie und wirtschaftliche Bildung“ an den meisten Mittelschulen in Salzburg unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Adnet absolvieren jedoch zusätzlich den Finanzführerschein oder nehmen an unterschiedlichen Projektwochen teil. Die Wirtschaftsthemen werden von Lehrern unterrichtet, die wiederum umfassendes Hintergrundwissen von Profis erhalten.

Für Bildungslandesrätin Daniela Gutschi ist die Wirtschaftsbildung ein zentrales Zukunftsthema. Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge und Finanzen sei in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Der Schulversuch schließe genau diese Lücke, indem den Schülerinnen und Schülern praxisnahes Wissen vermittelt werde und sie so frühzeitig auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes vorbereitet würden. Der Standort Adnet eigne sich auch bestens für den Pilotversuch, da bis September 2025 rund 20 Millionen Euro in den modernen Schulcampus der Tennengauer Gemeinde investiert werden sollen.

Der Schulversuch findet über einen Zeitraum von vier Jahren statt und umfasst insgesamt vier Schulen. Landesrätin Daniela Gutschi und der geschäftsführende Vorstand der Stiftung für Wirtschaftsbildung, Matthias Reisinger, haben sich bei einem Besuch von der Wirtschaftsbildung der Adneter Mittelschüler überzeugt. Die Stiftung ist verantwortlich für das Projekt im Tennengau, an dem derzeit österreichweit 60 Bildungseinrichtungen teilnehmen, darunter das BG/BRG/BORG St. Johann im Pongau, die Mittelschule Bürmoos im Flachgau und die Praxis-Mittelschule der Pädagogischen Hochschule.

Matthias Reisinger betont, dass die Mittelschule Adnet sich als ideale Schule für das Pilotprojekt erwiesen hat. Das Engagement der Lehrkräfte sowie das Interesse der Schülerinnen und Schüler haben dazu beigetragen, ein stärkeres Verständnis für verantwortungsbewusste und nachhaltige wirtschaftliche Zusammenhänge zu entwickeln. Es wird fest davon überzeugt, dass eine praxisnahe Wirtschaftsbildung einen wesentlichen Beitrag zur persönlichen und beruflichen Entwicklung junger Menschen leistet, indem sie sie besser auf die Anforderungen des realen Lebens vorbereitet.

Zusätzlich zur Pressemitteilung enthält der Beitrag ein Bild von LR Daniela Gutschi, Matthias Reisinger von der Stiftung für Wirtschaftsbildung, Direktor Erich Franek sowie Lehrer Alfons Deußl und Josef Thurner vom Schulqualitätsmanagement, die die Mittelschule Adnet besuchen.

Weitere Informationen zur Stiftung für Wirtschaftsbildung finden Sie unter dem angegebenen Link.

Tabelle mit relevanten Informationen:

| Pilotschulen für Wirtschaftsbildung in Salzburg |
|-----------------------------------------------------|
| Mittelschule Adnet |
| BG/BRG/BORG St. Johann im Pongau |
| Mittelschule Bürmoos im Flachgau |
| Praxis-Mittelschule der Pädagogischen Hochschule |



Quelle: Land Salzburg

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"