Salzburg

Sechs neue Ziviltechniker in Salzburg vereidigt – Große Herausforderungen in rasanter technischer Entwicklung

Im Chiemseehof wurden heute fünf Männer und eine Frau als Ziviltechniker vereidigt. Landeshauptmann Wilfried Haslauer übernahm die Vereidigung und überreichte im Anschluss die Dekrete. Die neuen Ziviltechniker sind sechs Architekten und Ingenieure, von denen je zwei im Pinzgau und Flachgau leben, je einer im Pongau und in der Landeshauptstadt. Der Landeshauptmann gratulierte den Absolventen zu ihrem Abschluss und betonte die Bedeutung, ihr Wissen in die Praxis umzusetzen. Er wies auch auf die Herausforderungen hin, die durch die rasante technische Entwicklung und die daraus resultierenden rechtlichen Anpassungen entstehen. Die sechs neuen Ziviltechniker sind alle aus Salzburg und werden nachfolgend genannt:

  • Michael Paul De Wijn (Salzburg)
  • Claudia Gerstlohner (Anthering)
  • Johannes Obermoser (Goldegg)
  • Christoph Ralser (Zell am See)
  • Roland Rauscher (Hof bei Salzburg)
  • Matthias Rothbacher (Zell am See)

Die gesetzliche Berufsvertretung für die Ziviltechniker in Oberösterreich und Salzburg ist die Ziviltechnikerkammer. Derzeit hat sie etwa 1.280 Mitglieder und etwa 350 Ziviltechnikergesellschaften.

Es ist interessant anzumerken, dass die Ziviltechnikerkammer für Oberösterreich und Salzburg eine lange Geschichte hat. Die Kammer wurde 1948 gegründet und hat seither die Interessen der Ziviltechniker in beiden Bundesländern vertreten. Im Jahr 2009 wurde die örtliche Organisation in Salzburg umstrukturiert und die Ziviltechnikerkammer für Oberösterreich und Salzburg entstand durch den Zusammenschluss beider Kammern. Seitdem ist sie für die Mitglieder beider Bundesländer zuständig.

Insgesamt ist die Vereidigung neuer Ziviltechniker ein wichtiges Ereignis für Salzburg. Die Tätigkeit der Ziviltechniker ist von großer Bedeutung für die Bau- und Architekturbranche in der Region. Sie tragen maßgeblich zur Planung und Umsetzung von Bauprojekten bei und gewährleisten die Einhaltung von rechtlichen und technischen Standards. Mit den sechs neuen Ziviltechnikern steigt die Zahl der Experten in Salzburg und stärkt damit die lokale Kompetenz in diesem Bereich.

Tabelle der neuen Ziviltechniker in Salzburg:

Name Wohnort
Michael Paul De Wijn Salzburg
Claudia Gerstlohner Anthering
Johannes Obermoser Goldegg
Christoph Ralser Zell am See
Roland Rauscher Hof bei Salzburg
Matthias Rothbacher Zell am See

Die Vereidigung der neuen Ziviltechniker zeigt, dass die Bau- und Architekturbranche in Salzburg weiterhin wächst und florierend ist. Die Absolventen haben eine anspruchsvolle Ausbildung absolviert und sind nun bereit, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in die Praxis umzusetzen. Die Entwicklung von Bau- und Infrastrukturprojekten wird somit weiterhin vorangetrieben und die Qualität der Bauwerke in der Region gesichert. Es bleibt abzuwarten, wie sich die neuen Ziviltechniker in ihren jeweiligen Fachgebieten etablieren und welchen Beitrag sie zur weiteren Entwicklung Salzburgs leisten werden.



Quelle: Land Salzburg

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"