Salzburg

Salzburg gegen Fachkräftemangel: 50 Pflegefachassistenten und 12 Pädagogen neu verfügbar

Schritt für Schritt stemmt sich Salzburg gegen den Fachkräftemangel im Bereich Pflege. 50 Absolventinnen und Absolventen stehen nun als neue Pflegefachassistenten in Salzburg zur Verfügung. Dazu kommen zwölf neue Pädagoginnen und Pädagogen in diesem gefragten Bereich.

Die Nachfrage nach Jobs in der Pflege entwickelt sich in Salzburg positiv. Im Frühjahr beginnen voraussichtlich 107 Personen ihre Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule der Salzburger Landeskliniken. 50 Absolventen kommen von dort jetzt neu auf den Arbeitsmarkt. Den Universitätslehrgang Pflegepädagogik absolvierten zusätzlich 12 Personen an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität. Ihre Ausbildung finanzierte das Land Salzburg.

Laut dem Pflegereporting des Sozialministeriums hat Salzburg die höchste Dichte an Pflegekräften im Bundesländervergleich, nämlich 12,9 pro 1.000 Einwohner. Im Hinblick auf den Fachkräftemangel ist dies ein sehr guter Wert. Die Nachfrage nach einer Pflegeausbildung entwickelt sich weiterhin gut. Gesundheitslandesrätin Daniela Gutschi betont jedoch, dass es keine Zeit gibt, sich zurückzulehnen. Es wird weiterhin daran gearbeitet, dass sich mehr junge Menschen für einen Beruf in Gesundheit und Pflege qualifizieren.

Seit der Einführung der neuen Berufsgruppe konnte die Salzburger Landeskliniken (SALK) bisher 600 Absolventinnen und Absolventen der Pflegefachassistenz verzeichnen. 107 Personen beginnen ihre Ausbildung an den Standorten Stadt Salzburg und erstmals auch im Multiaugustinum im Lungau. Insgesamt gibt es an den Ausbildungsstätten der SALK derzeit 360 Auszubildende in 25 verschiedenen Ausbildungsvarianten und Kursen.

Das Land Salzburg finanzierte im Rahmen der Pflegeplattform II die Ausbildung für 12 Pflegepädagoginnen und -pädagogen. Diese Absolventinnen und Absolventen haben ihre akademische Expertise an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität erlangt. Damit gibt es auch Verstärkung für die Lehrkräfte in diesem Bereich.

Seit insgesamt vier Jahren informiert das Land mit Partnerorganisationen umfassend über den Gesundheits- und Pflegeberuf bei jungen Menschen, aber auch bei potenziellen Umsteigern mit der Kampagne "Das ist stark". Landesrätin Daniela Gutschi möchte vermitteln, dass der herausfordernde Pflegeberuf äußerst erfüllend ist und wie vielseitig die Ausbildung ist. Es gibt umfassende Informationen über die Ausbildung, berufsbegleitende Möglichkeiten, finanzielle Unterstützungen und vieles mehr auf der Website www.dasiststark.at.

Folgende Tabelle zeigt die Anzahl der neuen Pflegefachassistenten und Pädagogen:

Absolventen Neue Pflegefachassistenten Neue Pädagogen
50 50 12


Quelle: Land Salzburg

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"