Salzburg

Salzachtal Straße nach Felssturz: Wiederaufnahme des Verkehrs ab Samstag, erneute Sperrung ab Montag

Die Bezirkshauptmannschaft Hallein hat angekündigt, dass die B159 Salzachtal Straße am kommenden Wochenende, von Samstag, 8. Juni, 9.00 Uhr, bis Montag, 10. Juni, 8.00 Uhr, wieder in beide Richtungen befahrbar sein wird. Diese Entscheidung wurde nach einer gründlichen Untersuchung der Lage durch den Landesgeologischen Dienst vor Ort getroffen. Die Aufräumarbeiten nach dem Felssturz sind bereits weit fortgeschritten, daher ist es möglich, die vorübergehende Sperre aufzuheben. Allerdings sind weitere Vollsperren für Aufräum- und Bauarbeiten von Montag bis Mittwoch nächster Woche notwendig.

Am 4. Juni ereignete sich oberhalb der Salzachtal Straße beim Pass Lueg ein Felssturz, bei dem 20 Kubikmeter Fels und Gestein abrutschten. Davon landeten zwei Kubikmeter auf der Fahrbahn und beschädigten vier Autos. Die Mitarbeiter der Straßenmeisterei haben die Gefahrenstelle nach dem Vorfall geräumt und mit Betonleitwänden gesichert, sodass ab Samstag, 9.00 Uhr, die vorübergehende Sperre aufgehoben werden kann. Es werden jedoch weitere Sicherungsarbeiten in der kommenden Woche durchgeführt, weshalb die Straße erneut gesperrt werden muss.

Die genauen Zeiten für die Sperren am Pass Lueg sehen wie folgt aus:

- Von Samstag, 8. Juni, 9.00 Uhr, bis Montag, 10. Juni, 8.00 Uhr: Die Straße ist in beide Richtungen für Autos und Fahrräder befahrbar, es gilt jedoch eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h an der Gefahrenstelle.
- Von Dienstag, 10. Juni, 8.00 Uhr, bis Donnerstag, 12. Juni, 18.00 Uhr: Die gesamte Straße ist für den Verkehr gesperrt.
- Ab Donnerstag, 12. Juni, 18.00 Uhr: Die Straße ist wieder in beide Richtungen für Autos und Fahrräder befahrbar.

Nach der vorübergehenden Öffnung der Straße am Wochenende werden in der kommenden Woche fortlaufend Sicherungsmaßnahmen an der Stelle des Felssturzes durchgeführt. Daher wird die B159 von Montag bis Mittwoch erneut gesperrt, um notwendige Aufräum- und Bauarbeiten durchzuführen. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird die Straße wieder vollständig befahrbar sein. Die Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h und die Betonleitwände an der Gefahrenstelle bleiben jedoch bestehen, um den Fortschritt der Arbeiten zu gewährleisten.

Des Weiteren müssen die Hangsicherungsnetze, die durch den Felssturz beschädigt wurden, ersetzt werden. Dies soll jedoch während des fließenden Verkehrs erfolgen, sodass keine weiteren Sperren auf der B159 beim Pass Lueg zu erwarten sind.

Quellen: Service.salzburg.gv.at

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"