Salzburg

R.E.P. Schwarzach transportiert Altspeisefette und Altreifen umweltfreundlich per Zug

Mit der Inbetriebnahme einer neuen Anschlussbahn für die "Recycling und Entsorgungs Profis GmbH" (R.E.P.) wird deutlich, dass die Bemühungen und Förderungen des Landes Salzburg, den Schienengüterverkehr zu steigern, bei den Unternehmen Wirkung zeigen. Das in Schwarzach im Pongau ansässige Unternehmen wird in Zukunft Altspeisefette und Altreifen umweltfreundlich per Zug transportieren und dadurch Zwischentransporte einsparen.

Die Zusammenarbeit zwischen R.E.P. und den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) unterstützt das Ziel des Landes Salzburg, mehr Güterverkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Anschlussbahnen heimischer Unternehmen spielen dabei eine wichtige Rolle. Jährlich verkehren rund 70.000 Güterwagen auf diesen Anschlussbahnen. Dank erfolgreicher Förderung für Einzelwagen konnte die Zahl der geförderten Einzelwagen in den letzten vier Jahren von 2.450 auf 3.015 gesteigert werden. Im Jahr 2023 wurden insgesamt 31 Unternehmen mit einer Gesamtauszahlung von 645.000 Euro gefördert.

Die R.E.P. ist auf die Entsorgung und das Recycling von Altreifen spezialisiert und verlädt über ihre neue Anschlussbahn auch Altspeisefette für die Schwesterfirma, die Speisereste Entsorgung Lindinger GmbH. Durch die direkte Verladung auf den Zug können Zwischentransporte eliminiert werden. Die Idee einer eigenen Anschlussbahn hatte das Unternehmen schon länger, die Umsetzung erfolgte nun dank einer Novelle des Abfallwirtschaftsgesetzes.

Für die Anschlussbahn kaufte die R.E.P. ein Stück eines direkt neben dem Betriebsgelände liegenden und nicht mehr benötigten Gleises des Bahnhofs Schwarzach-St. Veit von der ÖBB-Infrastruktur AG. Anfangs wird mit einem Transportaufkommen von etwa 100 Güterwagen pro Jahr gerechnet, das in den kommenden Jahren weiter wachsen soll.

Die ÖBB sehen die Planung und Errichtung von Anschlussstellen für Betriebe als wichtigen Geschäftsbereich. Dies dient vor allem der Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die umweltfreundlichere Schiene. Aktuell befinden sich eine Reihe von weiteren Anschlussbahnprojekten in Planung oder in Machbarkeitsstudien.

Mehr zum Thema:
- Zur Presseaussendung der ÖBB (10. Mai 2024)
- Landesförderung zur Güterverlagerung auf die Schiene wirkt (8. April 2024)
- Land fördert Schienen-Güterverkehr (23. November 2023)

Tabelle:

| Unternehmen | Anzahl geförderter Einzelwagen |
|-------------------|------------------------------|
| R.E.P. | 31 |
| Andere Unternehmen| 164 |

Quelle: Landes-Medienzentrum / LK_240510_20 (bk/mw)



Quelle: Land Salzburg

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"