Salzburg

Pionierarbeit in Tamsweg: Gemeindevertretung definiert klare Richtlinien für den Bau von PV-Anlagen

Tamsweg schützt sein Landschaftsbild: neue Regeln für Photovoltaik-Anlagen.

Die Gemeinde Tamsweg hat beschlossen, klare Richtlinien für den Bau freistehender Photovoltaik-Anlagen (PV) festzulegen. Diese Richtlinien umfassen die Definition von Ausschlussflächen, auf denen keine PV-Anlagen errichtet werden dürfen. Bürgermeister Wolfgang Pfeifenberger betont die Bedeutung des Erscheinungsbilds der Gemeinde und den Schutz von Gebieten, die für die Siedlungsentwicklung vorgesehen sind.

Es wird angestrebt, PV-Anlagen hauptsächlich auf Dachflächen, Verkehrsflächen und vorbelasteten Flächen zu installieren, um unbelastete Freiflächen weitestgehend zu schützen. Dieser Schritt soll sowohl den Behörden als auch den Bürgern Klarheit verschaffen. Die Gemeinde Tamsweg unterstützt aktiv die Klimaziele und hat bereits mehrere Photovoltaik-Anlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden installiert, darunter das Hallen- und Freibad sowie das Seniorenwohnheim.

Aktuell befinden sich PV-Anlagen mit einer Gesamtfläche von 1,6 Hektar im Bau in Tamsweg. Durch diese Maßnahmen trägt die Marktgemeinde dazu bei, ihre eigenen Klimaziele zu erreichen und einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Die einstimmige Zustimmung aller Fraktionen zeigt das Verständnis und die Unterstützung für die festgelegten Richtlinien und Verbotszonen für Photovoltaik-Anlagen in Tamsweg.

https://fleischundco.at/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"