Salzburg

Drama an der Autobahntankstelle: BMW X3 gerät in Flammen!

Dramatischer Vorfall auf der Autobahn: Wie die Feuerwehr eine Tankstellen-Explosion verhinderte

Die Feuerwehr in Weyarn (Bayern) hat am Samstagmorgen auf der Autobahntankstelle an der A8 München-Salzburg eine potenziell katastrophale Explosion verhindert. Ein 74-jähriger Autofahrer, der in den USA lebt, bemerkte plötzlich ein Feuer an seinem BMW X3 und steuerte die Aral Tankstelle in Weyarn an, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Bei seiner Ankunft stand der Wagen bereits im Heckbereich in Flammen.

Der Auslöser des Feuers wurde mutmaßlich als ein technischer Defekt am Fahrzeug identifiziert, was zu einer hohen Explosionsgefahr führte. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr aus Weyarn verhinderte eine Ausbreitung des Feuers auf die umliegende Tankstelle und ermöglichte die rasche Löschung des brennenden Fahrzeugs mithilfe von Löschschaum. Die Evakuierung der Tankstelle und die vorübergehende Sperrung der Fahrbahn waren notwendige Sicherheitsmaßnahmen, um weitere Schäden zu verhindern.

Trotz des schnellen Handelns der Feuerwehr verursachte der Brand einen Totalschaden am BMW X3 und verursachte Schäden an dem Dach der Tankstelle. Die Schadenshöhe wird auf etwa 30.000 Euro für das Fahrzeug und 10.000 Euro für die Tankstelle geschätzt. Insgesamt waren 85 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Weyarn, Holzolling, Westerham, Holzkirchen, Sonderdilching, Mitterdarching, Valley und Reichersdorf involviert.

Feuerwehrkommandant Ralph Benda betonte die Wichtigkeit, bei einem Fahrzeugbrand sofort am Straßenrand anzuhalten, anstatt auf eine Tankstelle zu fahren. Seine Aussage verdeutlicht die potenziell katastrophalen Folgen, die durch das Fahren eines brennenden Fahrzeugs an einer Tankstelle entstehen können.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"