KulturMedienSalzburg

Das Spiel der Täuschung: Escape Fake enthüllt die Gefahr von Deep Fakes in den sozialen Medien

Salzburg (OTS) - Die neueste Episode von Escape Fake mit dem Titel "Trouble with eLiza" beschäftigt sich mit dem Thema Deep Fakes und Täuschung in den sozialen Medien. In dieser digitalen Ära, in der sich Fehlinformationen schnell verbreiten, werden die Spieler aufgefordert, verzerrte historische Fakten zu korrigieren und Desinformation zu bekämpfen. Zusammen mit Reverse-Reality-Hackerin Hannah arbeiten die Spieler daran, den Zusammenbruch der Europäischen Union zu verhindern.

Laut Statista stoßen über 70% der Europäer wöchentlich auf falsche Informationen. Escape Fake dient daher als wichtiges Bildungsinstrument, um Medienkompetenz zu fördern. Durch die Verbindung von 3D-Puzzles und kniffligen Rätseln ermöglicht das Spiel den Spielern, die Auswirkungen von Deep Fakes, Social Media-Algorithmen und Filterblasen hautnah zu erleben. In der Geschichte verstrickt sich eine wohlmeinende Influencerin namens eLiza in einem Netz aus KI-generierter Desinformation, und die Spieler müssen dabei helfen, Wahrheit von Lüge zu unterscheiden.

Escape Fake wurde speziell für Jugendliche entwickelt und seit seiner Einführung im Jahr 2019 von Lehrern, Familien und Medienfachleuten positiv aufgenommen. Die Plattform hat weltweit bereits über 100.000 Nutzer erreicht und ist in fünf Sprachen verfügbar. CEO Thomas Layer-Wagner erklärt: "Unser einzigartiger Ansatz, der spielerisches Lernen mit Augmented Reality kombiniert, ermöglicht es uns, komplizierte Themen auf anschauliche Weise zu vermitteln". COO Irina Paraschivoiu fügt hinzu: "Das Spiel ist intellektuell anregend und entwickelt Problemlösungsfähigkeiten, die kontextübergreifend übertragbar sind".

"Trouble with eLiza" wurde in Zusammenarbeit mit internationalen Experten für Medienbildung, Pädagogik und Journalismus entwickelt. Zusätzlich zum Spiel gibt es ein umfassendes Toolkit und einen Online-Kurs. Escape Fake wird vom österreichischen Studio Polycular entwickelt und von der Europäischen Union und dem European Media- und Information Fund kofinanziert.

Tabelle: "Täuschung in den sozialen Medien"

| Täuschungstechniken | Auswirkungen |
|-----------------------|-----------------------------------------------|
| Deep Fakes | Verzerrung von Informationen und Bildern |
| Filterblasen | Eingeschränkte Sicht auf verschiedene Ansichten|
| Social Media-Algorithmen | Verstärkung der eigenen Vorurteile |
| KI-generierte Desinformation | Verbreitung von falschen Informationen |

Weitere Informationen zu "Trouble with eLiza" finden Sie in der Escape Fake App und auf der Website des Projekts: www.escapefake.org/de.



Quelle: Polycular GmbH / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"