Österreich

Polizei-Jagd mit 13-Jährigem: Rasante Verfolgung endet mit Crash

Faszinierende Geschichte eines 13-jährigen Burschen: Auto-Diebstahl, Verfolgungsjagd und Festnahme

Ein Bursche (13) sorgte in Österreich für Aufsehen, als er sich während eines Fußballspiels die Schlüssel des Autos eines Linienrichters schnappte und damit vom Sportgelände davonbrauste. Nachdem das Fahrzeug und der junge Fahrer nach der Partie spurlos verschwunden waren, tauchten sie am nächsten Tag in Wiener Neustadt wieder auf. Eine Polizeistreife bemerkte den Wagen und versuchte, den 13-Jährigen zu stoppen, was dieser jedoch ablehnte. Er beschleunigte stattdessen und lieferte sich eine Verfolgungsjagd, bei der er Geschwindigkeiten von bis zu 180 km/h erreichte.

Die österreichische Polizei mobilisierte zahlreiche Streifenwagen und Spezialeinheiten, um den Jungen zu stoppen. Die Verfolgungsjagd setzte sich auf verschiedenen Autobahnen fort, bis sie bei Gloggnitz ein abruptes Ende fand. Der Bursche verlor in einem Baustellenbereich die Kontrolle über das Fahrzeug, prallte gegen eine Leitplanke und beschädigte den Wagen erheblich. Nach seiner vorübergehenden Festnahme wurde er zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus gebracht.

Bei der Durchsuchung des Autos stieß die Polizei auf eine verbotene Softgun und einen Elektroschocker. Obwohl zahlreiche Anzeigen erstattet wurden, bleibt der 13-Jährige aufgrund seines Alters strafrechtlich ungestraft. Die Behörden leiteten Ermittlungen ein, um den Vorfall zu klären und den entstandenen Schaden zu regeln. Die Bergung des beschädigten Fahrzeugs wurde von der Feuerwehr Neunkirchen-Stadt übernommen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"