Österreich

Österreicher profitieren von neuem Bundesschatz-Angebot

Der Bundesschatz kehrt zurück: Entdecken Sie die neue Anlagemöglichkeit in Österreich!

Österreicher haben nun die Möglichkeit, erneut Geld beim Staat anzulegen. Das neue Digitalkonto zur Eröffnung der wieder eingeführten Bundesschätze erfordert lediglich das Vorhandensein des digitalen Ausweises, der in Österreich weit verbreitet ist. Diese Anlage kann online bei der österreichischen Bundesfinanzagentur ohne Spesen und Kontoführungsgebühren getätigt werden. Nach Ablauf der Laufzeit von 1 Monat, 6 Monaten, 12 Monaten, 4 Jahren oder 10 Jahren wird lediglich die in Österreich geltende Kapitalertragsteuer von 27,5 Prozent fällig.

Finanzminister Magnus Brunner betont die Einfachheit und Sicherheit der Kontoanlage und preist die Bundesschätze als hochsichere Anlagealternative zu herkömmlichen Bankprodukten mit fairen Zinsen an. Für Privatkunden ist eine Mindestanlage von 100 Euro vorgeschrieben, nach oben hin gibt es keine Grenze. Die Papiere werden nicht gehandelt, es besteht kein Kursrisiko, und eine vorzeitige Rückgabe ist möglich, jedoch mit einem Abschlag vom Zinssatz der ursprünglich gewählten Laufzeit.

Die Höhe der Zinsen variiert je nach Laufzeit der Bundesschätze und wird täglich neu festgesetzt. Die angebotenen Zinssätze zum Start liegen bei 3,50 Prozent für 1 Monat, 3,25 Prozent für 6 Monate, 3,0 Prozent für 1 Jahr, 2,75 Prozent für 4 Jahre und 2,5 Prozent für 10 Jahre Laufzeit. Darüber hinaus können Anleger, die ihre Investitionen nachhaltig gestalten möchten, auf die "grünen" Bundesschätze zurückgreifen. Diese speziellen Papiere sind zweckgebunden für die Finanzierung von "grünen" Ausgaben wie dem Ausbau der Schieneninfrastruktur oder der Energiewende.

Obwohl die Wiederbelebung der Bundesschätze in Österreich begrüßt wird, gibt es auch Kritik. Einige Oppositionspolitiker haben Bedenken geäußert, dass die Kontoeröffnung älteren Kunden erschwert wird, da die Authentifizierung ausschließlich über den digitalen Ausweis erfolgt, den derzeit nur knapp 2,8 Millionen der 9 Millionen registrierten Personen in Österreich nutzen. Trotzdem gibt es eine breite Palette an Laufzeiten und attraktiven Zinssätzen, die das Interesse der Anleger wecken dürften.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"