Oberösterreich

Neue Heizungsanlage gefordert, aber nicht realisiert: Ärger in der Gemeinde

Geplante Neue Heizung blockiert - Warum bleibt die Siedlung ohne Heizung?

Anrainer in Oberösterreich kämpfen mit Heizungsausfall

Die Bewohner einer Siedlung in Oberösterreich stehen vor einer Herausforderung, nachdem der Versorger beschlossen hat, die Heizung abzuschalten. Betroffene Anrainer äußerten ihren Unmut gegenüber der "Kronen Zeitung", betonten jedoch ihren Wunsch nach Anonymität.

Neue Heizung erforderlich aufgrund fehlender Anschlussdichte

Der Versorger verteidigte die Maßnahme mit dem Argument, dass eine Erneuerung des Heizungssystems notwendig sei, um den Anschluss an das erweiterte Fernwärmenetz zu ermöglichen. Leider habe die Siedlung nicht die erforderliche Anschlussdichte erreicht, was die Installation einer neuen Heizung unumgänglich macht.

Ein Jahr Zeit für die Installation der neuen Heizung

Den betroffenen Bewohnern wurde eine Frist von einem Jahr eingeräumt, um eine neue Heizung zu installieren und sich somit wieder an das Heizungssystem anzuschließen. Diese Frist setzt die Anrainer unter Druck, da sie nun schnell handeln müssen, um sich vor dem nächsten Winter mit einer funktionierenden Heizung versorgen zu können.

https://fleischundco.at/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"