Oberösterreich

Konsumdialoge 2024: Fairness und Böden im Fokus

Entdecken Sie die Macht des individuellen Konsums und die Bedeutung von Fairness bei der Lebensmittelproduktion und -verteilung.

Die "Österreichischen Konsumdialoge: Lebensmittel" finden vom 24. bis 26. Juni im Museum Arbeitswelt in Steyr statt und konzentrieren sich in diesem Jahr auf das Thema Bodenschutz sowie die Fairness bei der Erzeugung und Verteilung von Lebensmitteln. Die von der gemeinnützigen Stiftung Común organisierte Veranstaltung bringt Experten, Politiker und Praktiker zusammen, die in Vorträgen und Workshops verschiedene Aspekte rund um den Konsum diskutieren.

Organisator Sebastian Bohrn Mena betont bei der Programmpräsentation in Linz die Bedeutung sowohl des individuellen Konsumenten als auch der gemeinschaftlichen Verantwortung. Es wird darauf hingewiesen, dass die Ausbeutung von Landwirten durch Konzerne bei gleichzeitiger Unerschwinglichkeit von Lebensmitteln für Verbraucher ein Problem darstellt, das nicht allein an der Kasse gelöst werden kann.

Die Konsumdialoge zielen darauf ab, grundlegendes Wissen zu vermitteln, um Fragen zu beantworten, die sich mit Auswirkungen von Versiegelung auf die Ernährungssouveränität oder der Erreichung von Fairness bei der Lebensmittelproduktion und -verteilung befassen. Neben Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) werden auch Gesprächsrunden zu Themen wie Kreislaufwirtschaft, Tierschutz, Bodenschutz und Lebensmittelpreisen angeboten. Zusätzlich zu den Diskussionen stehen Backvorführungen auf dem Programm, und junge Bäuerinnen und Bauern, die auf Social Media aktiv sind, geben Einblicke in ihren Alltag auf dem Hof.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"