Oberösterreich

30 Mio. Euro Zusatzförderung für Bio-Betriebe ab 2025 geplant

Anreize zur Stärkung der biologischen Landwirtschaft: 30 Millionen Euro zusätzlich ab 2025 geplant.

Norbert Totschnig setzt auf Stärkung der biologischen Landwirtschaft

Österreich hat sich als Nummer 1 in Bezug auf biologische Landwirtschaft etabliert, was Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig mit Stolz erfüllt. Die biologische Bewirtschaftung umfasst bereits 27% der landwirtschaftlichen Flächen des Landes und zeigt den Erfolg einer konsequenten Agrarpolitik sowie der harten Arbeit der Bäuerinnen und Bauern. Trotz dieser Erfolge stehen auch Biobauern vor Herausforderungen auf den internationalen Märkten.

Um die biologische Landwirtschaft weiter zu fördern, plant Totschnig eine Erhöhung der finanziellen Anreize. Durch die Anpassung des GAP-Strategieplans, der in Brüssel zur Genehmigung eingereicht wurde, sollen ab 2025 jährlich zusätzlich 30 Millionen Euro für Bio-Betriebe bereitgestellt werden. Die Prämie für Bio-Ackerflächen soll auf 235 Euro pro Hektar erhöht werden, und kleinere Betriebe erhalten Unterstützung zur Deckung von Transaktionskosten.

Barbara Riegler, Obfrau von Bio-Austria, begrüßt die geplanten Anpassungen als dringend notwendig angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen. Sie betont die Bedeutung einer Weiterentwicklung der gemeinsamen Agrarpolitik, die die gesamtbetriebliche Ökologisierung durch agrarökologische Wirtschaftssysteme, insbesondere die biologische Wirtschaftsweise, priorisieren sollte.

Totschnig unterstreicht die Bedeutung einer marktkonformen Steigerung der Nachfrage nach Bio-Produkten, um die Rentabilität für die Erzeuger zu gewährleisten. Durch gezielte Absatzförderungsmaßnahmen möchte er die Vermarktung von bio-zertifizierten Produkten weiter ausbauen. Das Bio-Aktionsprogramm 2023+ dient als strategischer Leitfaden für die positive Entwicklung der biologischen Landwirtschaft in Österreich.

https://fleischundco.at/

Die EU-Kommission wird im September die Genehmigung für die geplanten Maßnahmen erwartet, die ab dem Antragsjahr 2025 umgesetzt werden sollen. Norbert Totschnig setzt somit auf einen verstärkten Ausbau der biologischen Landwirtschaft in Österreich, um deren Potenzial für eine nachhaltige Landwirtschaft optimal zu nutzen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"