Niederösterreich

Wolf-Alarm in Niederösterreich: Expertin gibt Entwarnung vor Wolfsangriffen

Wölfe auf dem Vormarsch – Experten geben Verhaltenstipps

In der österreichischen Region Melk sorgen Wölfe für Unruhe bei Bauern und Anwohnern. Die beunruhigenden Sichtungen reichen bis in den Tag hinein, was die Angst vor möglichen Angriffen verstärkt. Besonders besorgniserregend ist ein Vorfall, bei dem ein Wolf einem Pferdegestüt nahekommt, während Kinder Reitunterricht erhalten. Videos, die auf dem Facebook-Account „Save the Alps“ veröffentlicht wurden, zeigen die Tiere in unmittelbarer Nähe von Wohngebieten.

Die Expertin Rebecca Rau vom Österreichzentrum Bär, Wolf, Luchs gibt Ratschläge, wie man sich in der Nähe eines Wolfes verhalten sollte. Es wird empfohlen, ruhig zu bleiben, Abstand zu halten und niemals zu versuchen, das Tier anzufassen oder zu füttern. Die Expertin beruhigt auch, indem sie darauf hinweist, dass die meisten Wölfe sich nach einer kurzen Phase der Neugier zurückziehen. Allerdings können Jungtiere aufgrund ihrer Neugier und geringeren Fluchtinstinkte anders agieren.

Trotz der Beruhigung bleibt die Sorge vor möglichen Angriffen bestehen, insbesondere auf Nutztiere wie Schafe. Zwischen 2002 und 2020 gab es zwar in ganz Europa nur 77 dokumentierte Angriffe von Wölfen auf Menschen, die glücklicherweise alle nicht tödlich verliefen. Dennoch bleibt die Unsicherheit und Furcht unter den Bauern bestehen, da die Tiere weiterhin in der Region präsent sind und sich unvorhersehbar verhalten können.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"