Niederösterreich

Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Niederösterreich – Landeshauptfrau Mikl-Leitner spricht über Verbundenheit zwischen Wirtschaft und Land Niederösterreich

Das Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Niederösterreich fand gestern im Julius-Raab-Saal im WIFI in St. Pölten statt. Das Wirtschaftsparlament ist das höchste beschlussfassende Gremium der Wirtschaftskammer Niederösterreich und setzt sich aus Mitgliedern des Präsidiums und den Mitgliedern der Spartenvertretungen zusammen.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner betonte in ihrer Festansprache die Verbundenheit zwischen Wirtschaft und dem Bundesland Niederösterreich. Sie hob hervor, dass eine starke Wirtschaft dafür verantwortlich ist, dass die niederösterreichischen Landsleute die höchste Kaufkraft im Vergleich der Bundesländer haben und Niederösterreich eines der engmaschigsten Sozialsysteme und eines der besten Gesundheitssysteme der Welt finanzieren kann. Nach dem Fall des Eisernen Vorhanges, dem Beitritt zur Europäischen Union und der EU-Erweiterung hat Niederösterreich alle Chancen genutzt und seine strategische Lage im Herzen Europas genutzt. Dadurch gehört Niederösterreich zu den reichsten Regionen Europas. Mikl-Leitner betonte auch die Notwendigkeit, die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und Europa aus seinem bürokratischen Korsett zu befreien.

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker unterstrich die Bedeutung der über 110.000 niederösterreichischen Unternehmen, die rund 475.000 Menschen beschäftigen und eine Bruttowertschöpfung von über 64 Milliarden Euro im Jahr erzielen. Ecker betonte die positiven Beiträge der Unternehmerinnen und Unternehmer zur Gesellschaft und die Notwendigkeit, das Unternehmertum wieder stärker in den Vordergrund zu rücken.

WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer verwies in seinem Bericht auf die Leistungsdaten der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Im Jahr 2023 wurden über 220.000 persönliche Servicekontakte mit Unternehmerinnen und Unternehmern verzeichnet. Die Schwerpunkte lagen dabei auf Fragen zum Arbeits- und Sozialrecht sowie zum Wirtschafts- und Gewerberecht. Der bis 2028 gültige Investitions- und Ressourcenplan der Wirtschaftskammer Niederösterreich sieht Investitionen von fast 70 Millionen Euro vor, vor allem für die Modernisierung des WIFI-Gebäudes in St. Pölten und Energieeffizienzmaßnahmen.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Leistungsdaten der Wirtschaftskammer Niederösterreich im Jahr 2023:

| Leistungsdaten | Anzahl |
|---------------------------|----------|
| Persönliche Servicekontakte | 220.000 |
| Beschäftigte | 475.000 |
| Bruttowertschöpfung | 64 Mrd. € |

Abschließend ist zu erwähnen, dass die Pressemitteilung vom 16. Mai 2024 stammt und die Veranstaltung des Wirtschaftsparlaments der Wirtschaftskammer Niederösterreich beschreibt. Die Verbundenheit zwischen Wirtschaft und dem Bundesland Niederösterreich sowie die Bedeutung der Unternehmerinnen und Unternehmer für die Gesellschaft werden hervorgehoben. Die Leistungsdaten der Wirtschaftskammer Niederösterreich zeigen die Arbeit und Bedeutung der Kammer für die niederösterreichische Wirtschaft auf.



Quelle: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"