ChronikNiederösterreichWirtschaft

Schmuckenschlager: Landwirtschaftspaket zur Sicherung der Produktion und Versorgungssicherheit

Wenn es um die Zukunft der Land- und Forstwirtschaft in Österreich geht, ist es wichtig, dass die Bäuerinnen und Bauern wettbewerbsfähig arbeiten können. Diese Ansicht vertritt Johannes Schmuckenschlager, Präsident der Landwirtschaftskammer Niederösterreich und begrüßt daher das kürzlich von der Bundesregierung präsentierte Paket für eine wettbewerbsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Das Paket stellt eine wichtige Unterstützungsmaßnahme für die bäuerlichen Betriebe dar und trägt zur Versorgungssicherung mit heimischen Lebensmitteln bei. Denn die steigenden Betriebsmittelkosten, in Kombination mit sinkenden Einkommen, stellen viele bäuerliche Familien vor wirtschaftliche Herausforderungen. Vor allem die hohen Treibstoffkosten belasten die Betriebe. Aus diesem Grund wurde eine Steuererleichterung für Agrardiesel in Österreich gefordert und nun auch erreicht. Diese Entlastungsmaßnahme ist ein wichtiger Schritt für die Bäuerinnen und Bauern. Die hohe Mineralölsteuer auf Diesel stellt nämlich einen Wettbewerbsnachteil für Österreich dar, da in vielen anderen EU-Staaten begünstigte Steuertarife für die Land- und Forstwirtschaft gelten. Die Ermäßigung für Agrardiesel beinhaltet eine steuerliche Entlastung, eine CO2-Preis-Rückvergütung und einen Bodenbewirtschaftungsbeitrag. Im Jahr 2024 wird dies zu einer Entlastung von rund 37,5 Cent pro Liter Diesel für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe führen.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Paket ist die Bereitstellung von Sondermitteln für mehr Tierwohl. Dadurch sollen Anreize für Tierhaltungsbetriebe geschaffen werden, um in Stallbauten zu investieren. Obwohl 87 Prozent aller Tierhaltungsbetriebe bereits freiwillig in Stallungen mit höheren Tierwohlstandards investieren, als es das Gesetz vorschreibt, zeigt sich, dass die Investitionsbereitschaft geringer ist, je unklarer die Rahmenbedingungen und je schwieriger die Marktsituation ist. Gerade die Schweinebranche ist aktuell sehr zurückhaltend, was Neu- oder Umbauten betrifft.

Zusammenfassend trägt das Paket der Bundesregierung für eine wettbewerbsfähige Land- und Forstwirtschaft dazu bei, die heimische Produktion abzusichern und den Bäuerinnen und Bauern Unterstützung zu bieten. Doch um langfristig erfolgreich zu sein, sind weitere Maßnahmen und auch eine klare Regulierung für mehr Tierwohl notwendig.

Tabelle:

| Maßnahmen | Auswirkungen |
| --- | --- |
| Steuererleichterung für Agrardiesel | Entlastung der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe |
| Sondermittel für mehr Tierwohl | Anreize für Investitionen in Stallbauten |



Quelle: Landwirtschaftskammer Niederösterreich (LKN) / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"