Niederösterreich

Modernisierung des Donauradweges: Ein Masterplan für eine verbesserte Radfahrerfahrung

Im Rahmen des Projekts "Donauradweg 3.0" wurde ein Masterplan für die Modernisierung des Donauradwegs in Niederösterreich ausgearbeitet. Der Donauradweg zählt zu den beliebtesten Fernradwegen Europas und erstreckt sich über 260 Kilometer entlang des Flusses. Jährlich nutzen etwa 700.000 Radfahrerinnen und Radfahrer den Weg, vor allem der Abschnitt durch die Wachau ist besonders beliebt. Um den steigenden Ansprüchen gerecht zu werden, sollen in den kommenden Jahren verschiedene Projekte umgesetzt werden, um die Sicherheit und den Komfort auf dem Radweg zu verbessern. Hierbei wird ein verbessertes Informationsleitsystem sowie eine verstärkte Einbindung des Umlandes und der jeweiligen Regionen angestrebt.

Ein detailliertes Informationskonzept wurde bereits für die Pilotregion Wachau erstellt, welches als Prototyp für die weitere Umsetzung entlang des Donauradwegs in Niederösterreich dienen soll. Das Konzept umfasst die Konkretisierung des Storytelling-Zugangs sowie die Festlegung der Themen für Informations- und Werbetafeln entlang des Weges. Das Projekt wird von der LEADER-Region Wachau-Dunkelsteinerwald gefördert, mit Unterstützung des Landes Niederösterreich und der Europäischen Union (LEADER Fördermittel).

Der Donauradweg ist von historischer Bedeutung und verläuft entlang einer der wichtigsten und längsten Flüsse Europas. Der Weg führt durch malerische Landschaften, vorbei an historischen Städten und Sehenswürdigkeiten. Die Wachau beispielsweise ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und bekannt für ihre Weinproduktion. Durch die Modernisierung des Donauradwegs wird nicht nur der Tourismus in der Region gefördert, sondern auch die Möglichkeit geschaffen, die historischen und kulturellen Aspekte der Umgebung besser zu präsentieren.

Eine Tabelle mit Informationen zur geplanten Modernisierung des Donauradwegs und den beteiligten Regionen könnte folgendermaßen aussehen:

|Projekt|Geplante Maßnahmen|Region|
|---|---|---|
|Verbessertes Informationsleitsystem|Installation von Informationstafeln entlang des Weges, bereitstellen von Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Serviceangeboten|Donauradweg in ganz Niederösterreich|
|Verstärkte Einbindung des Umlandes|Einbindung von Sehenswürdigkeiten und touristischen Angeboten in den Radweg, z.B. Radtouren zu Weinregionen oder historischen Städten|Donauradweg in ganz Niederösterreich|
|Detailplanung eines Informationskonzepts|Konkretisierung des Storytelling-Zugangs zum Inhalt, Festlegung der Themen für Informations- und Werbetafeln|Pilotregion Wachau|

Diese Maßnahmen sollen die Attraktivität des Donauradwegs steigern und sowohl Einheimische als auch internationale Radfahrerinnen und Radfahrer ansprechen. Durch die Förderung des Projekts durch die LEADER-Region Wachau-Dunkelsteinerwald, das Land Niederösterreich und die Europäische Union kann die Umsetzung durchgeführt werden.

Die genaue Umsetzungsplanung und zeitliche Abfolge der Projekte ist nicht in der Pressemitteilung angegeben und könnte bei Interesse weiteren Recherchen vorbehalten sein.



Quelle: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"