ChronikNiederösterreich

Junge Europäer gestalten die Zukunft: eljub E-Book Woche 2024

Die eljub E-Book Woche 2024 fand kürzlich zum zwölften Mal in Niederösterreich statt. Hier trafen junge Menschen aus neun europäischen Ländern zusammen, um über Europa zu diskutieren und es aktiv mitzugestalten. Dabei schrieben sie ein E-Book mit dem Titel "Zurück in die Wirklichkeit" und drehten unter professioneller Betreuung einen Film. Zudem wurden Ergebnisse von Experimenten mit künstlicher Intelligenz vorgestellt. Die Jugendlichen hatten die Möglichkeit, innovative Zugänge zum Schreiben, Filmen und Kommunizieren in deutscher Sprache zu erlernen und sich mit Themen wie Künstlicher Intelligenz und Chat-GPT auseinanderzusetzen. Die eljub E-Book Woche endete schließlich mit einer Präsentation der Ergebnisse in Spitz/Donau.

Seit ihrer Gründung vor mehr als zehn Jahren hat sich die "Jugendsommerwoche" dank ERASMUS+ Förderungen zu einem ganzjährigen Programm entwickelt. Dieses bietet Dialogkonferenzen, internationale Vorbereitungstreffen, einen Alumniclub, mediale Plattformen und regelmäßige Treffen in verschiedenen europäischen Ländern. Besonders bemerkenswert ist die Auszeichnung von eljub mit dem europäischen Bürgerpreis des EU Parlaments im Jahr 2021 und dem österreichischen Jugendpreis im Jahr 2023. Jugend-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister betonte die beeindruckende Entwicklung des Projekts und würdigte die Leistung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie des gesamten eljub Teams.

In diesem Jahr nahmen insgesamt 47 junge Menschen zwischen 14 und 20 Jahren aus neun Ländern an der Jugendbegegnung teil. Während der Workshops und Diskussionsrunden erarbeiteten sie Möglichkeiten eines positiven Zusammenlebens in Europa und beschäftigten sich mit Themen wie Natur, Kunst, Bewegung, Sport, Beziehungen und der Zukunft Europas. Ziel des Projekts ist es, die Zukunft Europas durch das Engagement und die Kreativität der Jugendlichen mitzugestalten. Die Veranstalter, Projektleiterin Veronika Trubel und der NÖ Literaturpreisträger Walter Grond, betonten die Bedeutung der aktiven Teilhabe junger Menschen an der gesellschaftlichen und politischen Gestaltung Europas.

Die Initiative wird vom NÖ Landesjugendreferat in Zusammenarbeit mit dem Verein pilgern & surfen Melk organisiert und von der Abteilung Kunst und Kultur beim Amt der NÖ Landesregierung, der ARGE Donauländer und dem EU-Programm ERASMUS+ unterstützt. Im September 2024 wird das Projekt mit einer eljub Dialog Konferenz in Tulln fortgesetzt. Jugend-Landesrätin Teschl-Hofmeister ermutigte junge Menschen dazu, ihre Anliegen und Lösungsvorschläge auf allen entscheidenden Ebenen in Europa einzubringen und ihre Gestaltungskraft zu nutzen.

https://fleischundco.at/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"