ChronikNiederösterreich

Helden der Gemeinde: 140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Großharras feierlich geehrt

Zahlreiche Fest- und Ehrengäste haben am Sonntag das 140-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Großharras im Weinviertel gefeiert. Unter den Gästen waren Bürgerinnen und Bürger, Feuerwehrkameradinnen und -kameraden aus den umliegenden Gemeinden, Vertreterinnen und Vertreter der Blaulichtorganisationen und Politiker, darunter Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. In ihrer Festrede lobte sie die Freiwillige Feuerwehr Großharras als "eine Erfolgsgeschichte" und betonte die Notwendigkeit von Leidenschaft, Hingabe, Leistungsbereitschaft und Ehrenamt, die Niederösterreich so groß gemacht hätten. Sie erwähnte auch die herausfordernden Zeiten, in denen das Jubiläum stattfinde, und sprach unter anderem die Kriege in der Ukraine und im Nahen Osten sowie wirtschaftliche Herausforderungen in Österreich und Europa an.

Die Bürgermeisterin von Großharras, Sonja Platzer, bezeichnete es als große Ehre, das Jubiläum zu feiern und betonte die wichtige Rolle, die die Feuerwehrleute in der Gemeinde spielen. Sie würdigte die vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Bemühungen der Feuerwehrleute. Bezirksfeuerwehrkommandant Markus Schuster hob die lange Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Großharras als eine der ältesten Feuerwehren im Bezirk Mistelbach hervor und betonte die Bedeutung von Zusammenarbeit und Ehrenamtlichkeit in der Feuerwehr.

Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Großharras, Stefan Schirxl, bedankte sich bei allen Feuerwehrmitgliedern, der Gemeinde und dem Land Niederösterreich für ihre Unterstützung. Er erwähnte auch die Investition von 70.000 Euro, um das Rüstlöschfahrzeug der Feuerwehr auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.

Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten wurden fünf neue Feuerwehrmitglieder angelobt und sechs Ehrenzeichen für langjährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens verliehen. Die Feierlichkeiten begannen mit einer feierlichen Messe, die vom Pfarrer von Zwingendorf, Edward Pacyga, gehalten wurde und musikalisch vom Musikverein Großharras umrahmt wurde.

https://fleischundco.at/

Die Freiwillige Feuerwehr Großharras hat derzeit fast 60 aktive Mitglieder und 20 Reservisten. Das Engagement der Wehrleute und die Unterstützung der Gemeinde und des Landes Niederösterreich wurden im Rahmen des Jubiläums besonders gewürdigt. Die Landeshauptfrau betonte die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehren für die Sicherheit, Kameradschaft, Freundschaft, den Einsatz und die Leistungsbereitschaft sowie die Gemeinschaft und das Miteinander in Niederösterreich.

Folgende Auszeichnungen wurden im Rahmen des Jubiläums verliehen:

- Ehrenzeichen für 25-jährige Tätigkeit: Jürgen Langschwert und Martin Mühlhauser
- Ehrenzeichen für 40-jährige Tätigkeit: Franz Kohl und Erich Todt
- Ehrenzeichen für 60-jährige Tätigkeit: Johann Haftinger und Konrad Pristl
- Verdienstmedaillen 3. Klasse in Bronze des NÖ Feuerwehrverbandes: Gerald Hofmeyer und Martin Mühlhauser

Die Freiwillige Feuerwehr Großharras spielt eine wichtige Rolle für die Gemeinde und trägt zur Sicherheit und zum Gemeinschaftsgefühl bei. Das Land Niederösterreich unterstützt die Freiwilligen Feuerwehren weiterhin, unter anderem mit Fahrzeugförderungen und der Rückerstattung der Umsatzsteuer. Die Landeshauptfrau betonte die Wichtigkeit von professioneller Ausstattung und Ausbildung für die Feuerwehren und betonte, dass jeder investierte Euro gut angelegt sei.

Hier eine Übersicht über die Auszeichnungen:

| Ehrenzeichen für 25-jährige Tätigkeit | Jürgen Langschwert |
| | Martin Mühlhauser |
| Ehrenzeichen für 40-jährige Tätigkeit | Franz Kohl |
| | Erich Todt |
| Ehrenzeichen für 60-jährige Tätigkeit | Johann Haftinger |
| | Konrad Pristl |
| Verdienstmedaillen 3. Klasse in Bronze | Gerald Hofmeyer |
| des NÖ Feuerwehrverbandes | Martin Mühlhauser |

Die Freiwillige Feuerwehr Großharras kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und ist stolz auf ihr vielfältiges Vereinswesen. Das 140-jährige Bestehen der Feuerwehr wurde gebührend gefeiert und ist ein Anlass, um die Vergangenheit sowie die Gegenwart und Zukunft der Feuerwehr zu würdigen.



Quelle: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"